aktualisiert:

LICHTENFELS

Im Einsatz für Tradition und Mitmenschen

Der neue stellvertretende Vorsitzende Bernd Krauß (re.) bedankte sich bei seinem Vorgänger Günther Werner (li.) für seine geleistete Arbeit und bei den geehrten Mitgliedern Siegfried Gößl, Eberhard Rothlauf, Christian Bauer, Sigrid Kalb, Heike Krauß, Silke Barnikel (2. bis 7. v. li.) für deren langjährige Treue zum Verein der Feuerwehr Burgberg. Foto: Alfred Thieret

Bei der Jahresversammlung des Feuerwehrvereins Burgberg in der Gaststätte Wallachei begrüßte für den verhinderten 1. Vorsitzenden Winfried Weinbeer das Beiratsmitglied und Stadtrat Bernd Krauß die zahlreichen Mitglieder und hob insbesondere das gesellschaftliche Engagement des Vereins heraus.

Ehrenwache am Volkstrauertag

Schriftführerin Sigrid Kalb verwies auf einige der herausstechenden Ereignisse des vergangenen Jahres. Sie erinnerte besonders an das „Todaustragen“ am 5. Fastenwochenende, womit man nicht nur einen alten Brauch fortführen wollte, sondern vor allem Spenden für einen sozialen Zweck gesammelt habe, mit denen man zwei Kindertagesstätten unterstützte.

Für soziale Zwecke

Am Volkstrauertag habe man die Ehrenwache am Kriegerdenkmal auf dem Burgberg gestellt und mit der Berger Bevölkerung der gefallenen Soldaten gedacht. Zur Adventszeit sorgte der vomVerein aufgestellte Christbaum für festlichen Glanz und ein weihnachtliches Flair auf dem Burgberg. Der Kassier Rudolf Krauß konnte erfreut berichten, dass im letzten Jahr positiv gewirtschaftet worden sei.

Da der bisherige stellvertretende Vorsitzende Günther Werner aus privaten Gründen von seinem Amt zurücktrat, wählte die Versammlung Bernd Krauß zu seinem Nachfolger. Der neue Amtsinhaber bedankte sich bei seinem Vorgänger für dessen geleistete Arbeit. Er erinnerte daran, dass mittlerweile bereits das Todaustragen für dieses Jahr stattfand und dass auch diesmal wieder der Erlös in zwei Teilen für soziale Zwecke gespendet werden soll. Zum Schluss konnte Bernd Krauß mehrere Mitglieder für ihre jahrzehntelange Treue zum Verein mit einer Urkunde auszeichnen.

Ehrungen

Ehrungen: 20 Jahre: Sigrid Kalb, Florian Helmbrecht, Eberhard Rothlauf, Daniel Barnikel und Siegfried Gößl; 25 Jahre: Silke Barnikel, Heike Krauß, Hilmar Krauß, Christian Bauer, Margita Bauer sowie Gudrun Floß; 30 Jahre: Irene Bauer und Monika Helmbrecht; 45 Jahre: Bernhard Höppel; 55 Jahre: Roland Büttner.

Von Alfred Thieret

Weitere Artikel