MICHELAU

Spendenaktion: Keine Geschenke, sondern lieber Milah helfen

Spendenaktion: Keine Geschenke, sondern lieber Milah helfen
Noch schnürt Bertram Wich die Laufschuhe nur für den abendlichen Trainingslauf. Doch am Sonntag, 10.

„Ich möchte keine Geschenke, weil es für mich das größte Geschenk ist, dass ich in meiner Freizeit selbstbestimmt und unabhängig meinen Hobbys nachgehen kann.“ Mit diesen Worten umreißt Bertram Wich, besser bekannt als DJ Wichwahn, seine Vorstellungen zu seinem bevorstehenden 50. Geburtstag. Anstelle von Geschenken ruft er zu einer umfangreichen Spendenaktion auf.

Am 16. März feiert Bertram Wich seinen 50. Geburtstag in der Michelauer Angerturnhalle. Die Zahl der Gäste dürfte groß sein. Schließlich ist der „Bertl“ bei den Jugendlichen und Junggeblieben bekannt wie der sprichwörtliche „bunte Hund.“

Bei unzähligen Partys, Vereinsfesten, Events hat er schon aufgelegt und die Gäste mit seiner DJ-Musik unterhalten. „Ich kenn halt ölla aweng“, weiß er. Zu seinen Bekannten gehört aber auch die kleine Milah. Milah ist acht Jahre alt und lebt mit ihren Eltern und den beiden Geschwistern in Kronach. Im Internet kann man sich unter www.milahs-nest.de über das Schicksal von Milah und ihrer Familie informieren.

Sehr seltene Genmutation

Milah leidet an AHC (Alternierende Hemiplegie des Kindesalters), einer sehr seltenen Genmutation, die nur bei einem von einer Million Menschen auftritt. Die Krankheit wirkt sich bei den Betroffenen sehr unterschiedlich aus und oft rätseln Eltern und Ärzte sehr lange, bis klar ist was einem betroffenen Kind überhaupt fehlt.

Milah kann nicht ins Freie. Sie lebt in einem abgedunkelten Raum. Jede Aufregung ist zu viel für sie. Selbst wenn sie sich spontan freut, droht unter Krampfanfällen ein plötzlicher Atemstillstand.

Spendenaktion: Keine Geschenke, sondern lieber Milah helfen
Die kleine Milah leidet und einem sehr seltenen Gendefekt. Ihr und anderen Betroffenen möchte der gemeinnützige ...

Heute hat die Familie eine gute ärztliche Betreuung in der Uniklinik in Erlangen; Medikamente, die es Milah leichter machen; Hilfsmittel wie Sauerstoff und Geräte für die Überwachung von Sauerstoffsättigung und Puls. Fünfzehn Krankenschwestern teilen sich den 24-Stunden-Dienst für Milah.

Der Palliativdienst der Uni Erlangen betreut Milah auch zuhause. Die Familie erlebt eine breite Unterstützung durch Spenden von Firmen und Privatpersonen. Ein barrierefreies Bad, die bauökologische Sanierung des Pflege-, Schlaf- und Spielbereichs konnten schon für „Milahs Nest“ in Angriff genommen werden. Deshalb steht der Name „Milahs Nest“ inzwischen für einen gemeinnützigen Verein, der sich um Kinder mit einem ähnlichen Schicksal kümmert. Es gibt weitere betroffene Kinder in unserer Region. Hier möchte der Verein im In- und Ausland helfen. Eine Internetplattform soll dem Erfahrungsaustausch zwischen den betroffenen Familien dienen, die ihr gesamtes Familienleben der Krankheit unterordnen müssen.

Mit einem „Run Fifty“

Mit zwei Aktionen möchte Bertram Wich einen Beitrag leisten. Am Sonntag, 10. März, startet er um 9 Uhr am Michelauer Rathaus einen Spendenlauf. Dieser „Run Fifty“ soll über 50 Kilometer von Michelau, Lichtenfels nach Bamberg führen. Für jeden zurückgelegten Kilometer erhofft er sich Spenden. Entsprechende Zusagen vom Containerdienst Panzer liegen bereits vor, auch Bertram Wich wird sich mit einer Eigenspende beteiligen.

Die Spenden können an den gemeinnützigen Verein überwiesen werden, der dafür auch Spendenquittungen ausstellt. Als Spendengrund soll „Run Fifty“ angegeben werden.

Die Überweisungen erfolgen an Milah's Nest, IBAN: DE93 7715 0000 0101 6852 95, BIC: BYLADEM1KUB - Sparkasse Kulmbach Kronach. Am Geburtstag selbst, 16. März, steigt in der Michelauer Angerturnhalle ab 20 Uhr die „Run-Fifty-Spendenparty“.

Es ist der Treff für alle Jungen und Junggebliebenen, die mindestens 18 Jahre alt sind. Die befreundeten DJs Ralf und Lupo werden auflegen, und sie präsentieren dabei das Beste der vergangenen 50 Jahre.

Die etwas härtere Gangart gibt es dann nach Mitternacht wenn DJ Wichwahn zur Rockparty einlädt. Fürs leibliche Wohl sorgt die Pizzeria Misurina. Der FC Michelau übernimmt den Bierausschank, nette Damen bedienen an der Bar. Das Team vom Main-Punk-Festival und der Turbine Michelau helfen beim Auf- und Abbau.

Karten gewinnen

Zusätzlich gibt es auch eine Verlosung, bei der man unter anderem Karten für Rock im Wald, das Main-Punk-Festival und für „Festung rockt“ gewinnen kann, die von den Veranstaltern gespendet wurden. Das alles gibt es zu moderaten Preisen, denn am Ende soll die Spendenbox am Ausgang der Angerturnhalle gut gefüllt sein. Auch der Überschuss aus den Einkünften geht als Spende an den Verein Milahs Nest.