aktualisiert:

LICHTENFELS

Weltklassik am Klavier: Eine Welt der bunten Farben

Reihe „Weltklassik am Klavier!“: Eine Welt der bunten Farben
Georgy Tchaidze spielt von Schumann „Grande Sonate und Carnaval“. Foto: Chad Johnston

Am Sonntag, 10. März, findet um 17 Uhr das nächste Konzert der bundesweit vertretenen Reihe „Weltklassik am Klavier!“ in der ehemaligen Synagoge statt. An diesem Abend wird der russische Pianist Georgy Tchaidze sein Publikum in die Welt der Musik von Robert Schumann entführen.

Klassikliebhaber dürfen sich in Lichtenfels regelmäßig auf junge, vielversprechende oder schon renommierte Künstler freuen und in einer intimen, familiären Atmosphäre Klavierkonzerte vom Barock über Klassik und Romantik bis hin zum Impressionismus, von Bach, Beethoven, Mozart, Chopin, Liszt, Debussy und vielen mehr genießen.

Der 1988 in St. Petersburg geborene Georgy Tchaidze erhielt im Alter von sieben Jahren Violin- und Klavierunterricht. Er absolvierte sein Studium bei Nina Feoktistova in Nischni Nowgorod, bei Sergej Dorensky in Moskau und bei Klaus Hellwig an der Universität der Künste in Berlin.

In der Carnegie Hall und dem Concertgebouw aufgetreten

Unter Tchaidzes zahlreichen Wettbewerbserfolgen sei vor allem der erste Preis bei der kanadischen „Honens Competition“ genannt, den er 2009 errang. 2015 gewann er dann die „Top of the World Competition“ im norwegischen Tromso. Georgy Tchaidze stellte sich in den vergangenen Jahren bereits mit Klavierabenden im Berliner Konzerthaus, im Amsterdamer Concertgebouw, in der New Yorker Carnegie Hall und in der Londoner Wigmore Hall vor. Georgy hat bereits drei CDs vorgelegt: Kammermusik mit dem Cecilia String Quartett, ein Schubert-Album und Werke von Medtner, Mussorgsky und Prokofjew.

Dieses Programm ist ein Eintauchen in die Welt der Musik von Schumann: eine Welt der bunten Farben, der wechselnden Formen, ein Kaleidoskop der Emotionen und stürmischen Gefühle, ein Labyrinth der Rätsel und Scharaden. Es gibt vielleicht nicht viele Stücke in der Klaviermusik, die so voller Poesie, veränderlicher Schönheit und tragischen Bestrebungen sind, wie seine dritte Klaviersonate.

Eine erlesene Liebeserklärung

Der „Carnaval“ ist eine erlesene Liebeserklärung, denn in jedem Stück ist der Name der Stadt von Schumanns erster Verlobten chiffriert (die Buchstaben A-Es-C-H oder As-C-H sind gleichzeitig die Noten, die Motive bilden). Aber der „Carnaval“ ist auch ein Manifest der Kunst des jungen Schumann – ein Spiegelbild seiner Leidenschaft, seiner Ideen und seines Kampfes. „Carnaval“ gilt als eine der hellsten Perlen der romantischen Musik und Glanzwerk der Klavierliteratur.

Platzreservierungen: unter Tel. (0211) 9365090, per E-Mail an info@weltklassik.de oder über die Tourist-Information Lichtenfels, Marktplatz 10, Tel. (09571) 795-101. Jugendliche bis 18 Jahre zahlen keinen Eintritt. Weitere Infos unter www.weltklassik.de (red)

Weitere Artikel