aktualisiert:

SCHNEY

Gesangverein Schney: Sieben Vorsitzende in 80 Jahren erlebt

Gesangverein Schney: Sieben Vorsitzende in 80 Jahren erlebt
Der Vorstand: (stehend, v. li.) Roland Hofmann, Henry Schimanski, Alwin Funk, Ursel Mevissen, Margot Beyersdorfer, Anne Pawlik, Hannelore Gutgesell, Barbara Greger, (sitzend, v. li:) Claudia Koch und Ulrike Bauer-Trolp. Foto: Reinhard Blechschmidt

Eine besondere Freude war es für Vorsitzenden Henry Schimanski, bei der Hauptversammlung zwei Frauen zu ehren, die schon seit sehr langer Zeit mit dem Gesangverein verbunden sind: Brigitte Schöpf seit 70 Jahren, Hildegard Strähnz sogar schon seit 80 Jahren.

Brigitte Schöpf war 50 Jahre aktiv als Sängerin und Mitglied im Vorstand. Erst wegen gesundheitlicher Probleme gab sie das Mitwirken im Chor auf und begleitet seitdem „ihren“ Verein als passives Mitglied und treue Besucherin der Konzerte.

In der Vereinschronik ist verzeichnet, dass Hildegard Strähnz am 1. Januar 1939 Mitglied des Gesangvereins Schney wurde. Sie hat in dieser langen Zeit der Vereinszugehörigkeit acht Chorleiter und sieben Vorsitzende erlebt, 60 Jahre hat sie aktiv mitgesungen, und mit 96 Jahren besuchte sie im Dezember das Weihnachtskonzert. Sie verfolgt nach wie vor interessiert die Ereignisse rund um den Verein. Leider konnte sie aus gesundheitlichen Gründen die Ehrung nicht direkt entgegennehmen. Aber sowohl ihr als auch Brigitte Schöpf zeigten die Anwesenden ihren Respekt durch langen Beifall.

Eingangs hatte die Gruppenchorleiterin der Sängergruppe Maintal, Pia Hempfling, in einem kurzen Grußwort die Chöre des Vereins und deren Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit gewürdigt. Auch im Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden wurde deutlich, wie umfangreich die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr waren.

Herausragend waren wieder das Sommerkonzert, das unter dem Titel „Movie Moments“ die Zuhörer in die Welt der Filmmelodien entführte, und das traditionelle Weihnachtskonzert in der evangelischen Kirche am dritten Advent. Gerade das Weihnachtskonzert habe einmal mehr gezeigt, wie leistungsstark die beiden Chöre, der Traditionschor und der Zeitloschor, seien. Zu danken sei das vor allem den beiden Chorleiterinnen Ulrike Bauer-Trolp und Claudia Koch, die zudem den Kinderchor leitet. Mit ihrer engagierten und motivierenden Art spornten die beiden ihre Sänger immer wieder zu Höchstleistungen an.

Der Kinderchor macht Sorgen

In beiden Chören zusammen sind 33 Sängerinnen und Sänger aktiv. Etwas Sorge bereitet der Kinderchor. Es werde zunehmend schwieriger, Kinder für die regelmäßige und zuverlässige Mitarbeit in einem Chor zu motivieren. Die Vorteile einer musikalischen Ausbildung seien eigentlich bekannt. Hier seien vor allem die Eltern gefordert, ihre Kinder zu motivieren. Man wolle auch an den Schulen werben.

Die Prüfung der Finanzen ergab, dass der Verein auf einer soliden Basis steht und ausreichend Geld vorhanden ist, um alle Projekte und Ziele zu verfolgen und unter anderem auch neues Notenmaterial zu beschaffen. Die beiden Chorleiterinnen bedankten sich für das Engagement der Sängerinnen und Sänger und deren Bereitschaft, auch immer wieder neue Wege zu gehen. In einer kleinen kritischen Anmerkung forderten sie allerdings, dass man während der Chorproben etwas mehr auf Disziplin achten müsse, um nicht zu viel kostbare Probenzeit zu vergeuden.

Ulrike Bauer-Trolp meinte, dass man schon stolz sein könne auf eine lange Tradition, dass man aber den Blick immer auch nach vorne richten müsse. Gerade der Zeitloschor soll sich weiterhin mit anderen Kulturen und Sprachen auseinandersetzen. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Musikern, etwa dem Instrumentalkollegium oder Solisten, sei wichtig und würde den Chor voranbringen. Für das neue Jahr stehen schon viele Termine und Einsätze fest.

Wahl und Ehrungen

Die Vorstandswahl erbrachte keine Änderung. Als Vorsitzender wurde Henry Schimanski im Amt bestätigt, als seine Stellvertreterin Barbara Greger, als Schatzmeisterin Anne Pawlik und als Schriftführer Alwin Funk.

Für 25 Jahre aktives Singen im Verein wurde Sabine Weber geehrt. Für den Fränkischen Sängerbund nahm dies Pia Hempfling vor.

Zehn Jahre sind Franziska Trolp und Christina Peter-Wilk Mitglied im Verein, und für 25 Jahre im Verein wurden Dr. Michael Schnapp, Emil Steiner, Felix Kaufmann, Anne Blechschmidt und Ute Grebner geehrt. Alle erhielten vom Vorsitzendem Henry Schimanski eine Urkunde und ein kleines Präsent.

Gesangverein Schney: Sieben Vorsitzende in 80 Jahren erlebt
Ehrung: (v. li.) Franziska Trolp, Christine Peter-Wilk, Henry Schimanski, Ute Grebner, Brigitte Schöpf, Sabine Weber, Felix Kaufmann und Pia Hempfling.

Von Reinhard Blechschmidt

Weitere Artikel