aktualisiert:

LICHTENFELS

„R.I.O.!-Clubtour“: Oberfrankens Band des Jahres gesucht

„Monkey Circus“ hat es unter die besten vier Bands beim „Rock in Oberfranken“-Bandwettbewerb geschafft. Nun gehen sie auf Clubtour durch den Bezirk: Bei vier Vorentscheiden präsentieren sie sich dem geneigten Publikum. Einer davon findet am Samstag, 23. März, im „Paunchy Cats“ in Lichtenfels statt. Foto: Stephan Stöckel

Der Bezirk Oberfranken sucht wieder im Rahmen der „R.I.O.!“-Clubtour „Oberfrankens Band des Jahres“. Vier vielversprechende Nachwuchsbands haben die Jury bereits in den regionalen Vorentscheiden überzeugt und sich für die Teilnahme an der Tour qualifiziert: Neben „Monkey Circus“ aus Lichtenfels auch „The King‘s Old Pelvis“ aus Bamberg, „Groove Control“ aus Bayreuth, „Counting Sheep“ aus Hof. Nun entscheidet das Publikum der fünf Clubtour-Konzerte, wer Nachfolger von „Walking Men“ aus Bamberg wird – Oberfrankens Band des Jahres 2018. Los geht?s am 22. März im „Struwwelpeter“ in Kronach.

„Mit dem Projekt ,R.I.O.! – Rock in Oberfranken‘ fördert der Bezirk Oberfranken ganz bewusst junge Nachwuchsbands“, erklärt Bezirkstagspräsident Henry Schramm die Idee hinter dem Bandfestival. „Wir schaffen den Musikern eine Plattform, um ihre Bekanntheit in der Region zu steigern und Bühnenerfahrung zu sammeln.“

Fünf Stationen in ganz Oberfranken umfasst die „R.I.O.!“-Clubtour:

• Freitag, 22. März, Kronach, „Struwwelpeter“, 20 Uhr,

• Samstag, 23. März, Lichtenfels, „Paunchy Cats“, 20 Uhr,

• Donnerstag, 28. März, Bamberg, „Sound-n-arts“, 20.30 Uhr,

• Freitag, 29. März, Bayreuth, „Das Zentrum“, 20 Uhr,

• Samstag, 30. März, Hof, „Alter Bahnhof“, 20 Uhr.

Der Eintritt zu allen Konzerten der „R.I.O.!“-Clubtour ist frei. Jede der vier „R.I.O.!“-Bands hat die Chance auf den Titel „Oberfrankens Band des Jahres 2019“. Die Besucher der einzelnen Veranstaltungen sind nach jedem Konzert dazu aufgerufen, per Voting für ihren Favoriten abzustimmen. Der Sieger wird nach dem letzten Konzert in Hof bekannt gegeben.

Die teilnehmenden Bands

• „Monkey Circus“: Lust auf was Neues? Vertraut und doch fremd? Mal zart, mal hart? Mitrocken oder doch wegbeamen? All das bietet die Band „Monkey Circus“ aus Lichtenfels. Mit eingängigen Melodien, Riffs, die hängen bleiben, und einer sympathischen Live-Show im Gepäck machen Florian Werthmann (Gesang und Gitarre), Bastian Stemmer (Bass) und Maximilian Zapf (Drums) die örtlichen Bühnen unsicher. Spaß an der Musik und überschüssige Energien treiben das Trio an, ihre Gefühle und Gedanken in ihre Songs zu packen. Wer wissen will, was die drei „Monkeys“ so in ihren Zirkuskoffern verstaut haben, muss vorbeikommen und sich überraschen lassen.

• „The King?s Old Pelvis“: Das Trio (Schlagzeug, Bass, Gitarre) aus Bamberg hat sich 2013 gegründet und formt seitdem seinen eigenen Sound. Manchmal ist die Musik sperrig oder steht kurz vor dem Zerreißen, wird aber immer wieder von poppigen Melodien zusammengehalten. Dynamik ist wichtig. Genre-Grenzen eher weniger.

• „Groove Control“: Eines Tages fanden sich fünf junge Menschen im bis dato unbekannten Grenzgebiet zwischen Funk und Post-Rock. Welche Gründe sie auch immer dorthin verschlagen haben – nun gab es kein Zurück. Zuallererst mussten sie zum Ur-Funk vordringen, um den Groove aus den Fängen längst vergangener Tage zu befreien. Nach Durchschreiten des tosenden Hallraumes und Überwinden des Sinus erreichten sie die ultimative Symbiose mit dem Universum – die Kontrolle über den Groove wurde wiedererlangt!

• „Counting Sheep“: „Counting Sheep“ ist eine vierköpfige Pop-Punk Band aus Hof. Die Musik der vier Jungs geht in die Richtung des modernen Pop-Punk, beeinflusst von Bands wie „Neck Deep“, „In Her Own Words“, „Like Pacific“ oder „Trash Boat“. Gegründet hat sich die Band 2016 unter dem Namen „Slimfit Superhero“. Unter diesem Namen haben die Jungs ihre EP „Greatest Hits“ veröffentlicht und zahlreiche Live-Auftritte absolviert. Nun starten sie neu durch und haben sich als „Counting Sheep“ erstmals einen Platz bei der „R.I.O.!“-Clubtour ergattert. (red)

Weitere Artikel