aktualisiert:

LICHTENFELS

Adventskonzert in der Stadtpfarrkirche: „Mein Herz soll springen“

Adventskonzert in der Stadtpfarrkirche: „Mein Herz soll springen“
Die vereinten Chöre der Chorgemeinschaft und der Vokalgruppe „Nuova Canzone“ unter der Leitung der Kirchenmusikerin Jitka Maisel beeindruckten die zahlreichen Besucher des Weihnachtskonzerts und stimmten sie auf das Weihnachtsfest ein. Foto: Alfred Thieret

Ein adventliches Konzert mit der Chorgemeinschaft Liturgischer Chor/Sängergilde, der Vokalgruppe Nuova Canzone und der Don Bosco Schola unter der Leitung von Jitka Maisel und erstmals mit dem Blechbläserensemble des Musikvereins Ellerntal unter der Leitung von Martin Lorenz fand am Sonntagabend in der Stadtpfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ großen Anklang.

Pfarrer Roland Neher freute sich, dass er gleichsam als Hausherr und zugleich auch als Chormitglied so viele Besucher in der voll besetzten Kirche begrüßen konnte, darunter unter anderen seine evangelische Kollegin Anne Salzbrenner, die drei Bürgermeister Andreas Hügerich, Sabine Rießner und Winfried Weinbeer und die Stadträtin Monika Faber.

Entsprechend dem Motto „Gaudete“ des Weihnachtskonzertes stimmten alle Chöre unter Begleitung des Bläserensembles gleich zu Beginn zu dem jubelnden Gesang ein: „Freut euch! Christus ist geboren von der Jungfrau Maria! Die Zeit der Gnade ist gekommen, Gott ist Mensch geworden“. Auch die hervorragend von der Kirchenmusikerin Jitka Maisel eingestimmte Chorgemeinschaft befasste sich in ihren vier Liedern mit dem weihnachtlichen Geschehen.

So erinnerten die Sänger und Sängerinnen mit dem ersten Lied an die Geburt Christi als armseliges Kind in einem Stall, um dann voller Glück und Dankbarkeit die Freude über dieses Ereignis mit den Worten auszudrücken: „Ja, ich will singen, mein Herz soll springen“.

Das Lied „Zur Krippe“ hatte die eigentliche Weihnachtsgeschichte mit der Verkündigung der Geburt Jesu durch die Engel an die Hirten auf dem Feld und deren Anbetung des Neugeborenen zum Inhalt mit der Aufforderung an alle Menschen, es den Hirten gleichzutun, damit der Stern des Friedens wieder unsere dunkle Welt erhellen möge.

Zum Schluss sang die Chorgemeinschaft mit einem „Ave, Maria“ ein Loblied auf die Gottesmutter nach einer alten französischen Melodie. Mit dem eindrucksvoll interpretierten Kanon des Barockkomponisten Johann Pachelbel (1653-1706) verstärkte das aus Litzendorf stammendende Bläserensemble, das ja auch seit vielen Jahren die Lichtenfelser Wallfahrer nach Gößweinstein musikalisch begleitet, die festliche Stimmung und führte gleichzeitig zum Beitrag der Don Bosco Schola über.

Französische Melodie

Die Jungen und Mädchen der Schola zeigten gleich mit mehreren Liedern, darunter dem auf einer französischen Melodie beruhenden wunderschönen Weihnachtslied „Hört der Engel helle Lieder“, dessen Text die Verkündigung der Engel an die Hirten aus der Weihnachtsgeschichte zugrunde liegt, und mit einem Andantino von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) der Flötengruppe ihre gesanglichen und instrumentalen Qualitäten. Bei dem folgenden Zwischenstück „Jesus bleibet meine Freude“ von Johann Sebastian Bach (1685-1750) trat beim Bläserensemble besonders die Tuba hervor. Die Vokalgruppe Nuova Canzone brachte dann das bekannte Weihnachtslied „O, du fröhliche“ zu Gehör, allerdings in einer Bossa Nova-Version. Sehr eindrucksvoll schilderte dann der Chor entsprechend dem zeitgenössischen Komponisten John Rutter die Weihnachtsgeschichte mit dem Lied „Der Stern zu Bethlehem“. Eingerahmt durch das Bläserensemble sang dann die Vokalgruppe das beliebte englischsprachige Weihnachtslied „Away in the manger“, in dem das neugeborene Kind in der Krippe um den Segen für die Menschen gebeten wird. Dann erfüllte noch das Blechbläserensemble des Musikvereins Ellerntal den Kirchenraum mit den beiden beschwingten winterlichen Weisen „Sleigh Ride“ und „Let it snow“.

Alle stimmen ein

Mit dem erhebenden Lied „Tochter Zion, freue dich“ von Georg Friedrich Händel (1685-1759), in das auch alle Besucher mit einstimmten, setzten die vereinten Chöre, begleitet von dem brillanten Klang des Bläserensembles des Musikvereins Ellerntal einen mitreißenden Schlusspunkt unter ein festliches und feierliches Konzert, das die adventliche Erwartung auf den Messias und die weihnachtliche Freude auf dessen Ankunft versinnbildlichte. Die zahlreichen Besucher belohnten die Leistungen der hervorragend von Jitka Maisel eingestimmten Chöre sowie die Darbietungen des Musikvereins Ellerntal mit seinem Leiter Martin Lorenz mit viel Beifall, so dass die Interpreten die Zuhörer noch als Zugabe mit dem wunderschönen „Abendlied“ erfreuten. Im Anschluss an das Konzert lud die Pfarrjugend vor der Kirche noch zum Verweilen bei einem Glas Glühwein ein.

Adventskonzert in der Stadtpfarrkirche: „Mein Herz soll springen“
Die Jugendlichen der Don Bosco Schola begeisterten die Zuhörer mit ihrem erfrischenden Gesang und ihrem harmonischen Blockflötenspiel.

Von Alfred Thieret

Weitere Artikel