LICHTENFELS

Mit Blaumann und Abschiedstränen

Sportlehrer Bernhard Herold (mit Ball) und Hausmeister Hans Latocha marschieren durch das Abschieds-Spalier.

Mit schwerem Herzen mussten Lehrer, Schulleitung und Schüler der Herzog-Otto-Mittelschule (HOS) zwei langjährige Lehrerkollegen und den Hausmeister der Schule in den Ruhestand verabschieden.

Am Tag der Entlassfeier für die 9. und 10. Klassen verabschiedete sich zunächst Gerhard Waldschütz, zuletzt Klassleiter der Klasse 10cM, im feierlichen Rahmen. Das Lehrerkollegium nahm Abschied mit einem selbst gedichteten Lied, in dem an vergangene gemeinsame Erlebnisse erinnert wurde und das die Charaktereigenschaften und Vorzüge des beliebten Kollegen beinhaltete. Als Klassleiter war Waldschütz jahrelang in den höheren Klassen tätig und unterrichtete erfolgreich auch die Klassen im Mittlere-Reife- Zug der HOS.

Mit seinen herausragenden musikalischen Fähigkeiten und seinem unermüdlichen Engagement prägte er das Schulprofil der Herzog-Otto-Mittelschule entscheidend mit. So hatte er beispielsweise jahrelang die Leitung der Schulband inne, die innerhalb des Schulhauses und auch landkreisweit zahlreiche Auftritte meisterte.

Zeichen der Wertschätzung

Kollegen und Schulleitung dankten ihm für sein Wirken und wünschten alles Gute für den Ruhestand. Konrektorin Silke Fischer überreichte das Geschenk des Kollegiums und symbolisch eine Sonnenblume als Zeichen der Wertschätzung.

Am vorletzten Schultag wurde im Rahmen der Ehrungen der Klassen- und Sportbesten der Schule Fachlehrer Bernhard Herold von allen Schülern feierlich in der Aula der Schule verabschiedet. Vier Jahrzehnte war er als engagierter Sportlehrer an der HOS tätig, organisierte Wettkämpfe und Bundesjugendspiele. Zum Abschied musste er vor allen Schülern und Lehrern einen Fitness-Parcours bewältigen, den die Lehrerin Diana Neckermann gekonnt humorvoll moderierte. Hier trat er gegen die Sieger der Bundesjugendspiele an. Dabei zeigte der Sportlehrer noch einmal sein ganzes Können und war nicht zu schlagen. Als Siegestrophäe und Abschiedsgeschenk von allen Schülern erhielt der sehr beliebte Sportlehrer als Erinnerung einen Ball, auf dem sich alle Klassen verewigt hatten.

Im selben Rahmen wurde anschließend der langjährige Hausmeister der Schule, Hans Latocha, im Beisein seiner Frau Heidi verabschiedet, nachdem sie von Konrektorin Silke Fischer auf ihre Ehrenplätze in der 1. Reihe geleitet wurden. Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen trugen ihm ein Abschiedsgedicht vor, in dem viele Anekdoten und typische Tätigkeiten aus seiner langen Hausmeisterzeit vorkamen.

Der große Lacher war das Abschiedsgeschenk: Der Blaumann des Hausmeisters, auf dem rund 450 Schüler und Lehrer unterschrieben hatten, war liebevoll bekleistert und so für die Ewigkeit haltbar gemacht worden. Konrektorin Silke Fischer bedankte sich bei beiden für ihr unermüdliches, engagiertes Wirken und betonte augenzwinkernd, sie hätten sich den Ruhestand redlich verdient, denn man bekomme ihn ja schließlich nicht geschenkt.

Durch das Ehrenspalier

Zum Abschluss bildeten alle Lehrer und Schüler für die zwei angehenden Ruheständler ein großes Ehrenspalier, das bis in den Pausenhof hinaus reichte. Hier wurden noch einmal viele Hände geschüttelt und abgeklatscht und es fiel sogar manche Abschiedsträne.

Feierlich in den Ruhestand verabschiedet wurde Gerhard Waldschütz.