MISTELFELD

Vertrauen für Vorsitzenden Jürgen Panzer

Der Vorstand der Soldatenkameradschaft Mistelfeld: (v. li.) Schießwart Bernd Höppel, Thomas Matthias, Martin Bauer, ...

Weiter geht es mit Jürgen Panzer als Vorsitzenden der Soldatenkameradschaft. So lautete das Fazit der Generalversammlung. Damit wird Panzer bald sein 25. Jahr als Vereinschef beginnen. Aber auch die weiteren Vorstandsposten wurden einstimmig bestätigt.

Zu Beginn zog der Vorsitzende in seinem Bericht eine positive Bilanz. Die Feste in Mistelfeld wurden mitgestaltet und aktiv unterstützt. Auch an kirchlichen Veranstaltungen nahm die Soldatenkameradschaft teil. Dazu gehörten Soldatenwallfahrt nach Vierzehnheiligen, Fronleichnam, Kirchenparade oder Volkstrauertag. Ausflüge führten im September nach Geiselwind und zum Weihnachtsmarkt nach Würzburg. Einen Höhepunkt stellte 2017 das öffentliche Schießen und die Siegerehrung mit Königsproklamation dar.

Vergangenes Jahr wurde das 875-jährige Bestehen Mistelfelds gefeiert. „Hier wurden verschiedene Veranstaltungen abgehalten“, erinnerte Panzer. Ein Erfolg war im November ein Bildvortrag über die vergangenen Vereinsjahre in der Alten Schule. Die Mistelfeld-Ausstellung im Stadtmuseum wurde mit einigen Exponaten unterstützt.

Im Vereinsheim sind Umbauarbeiten notwendig. So wurden erst vor einigen Tagen die Innenrollos angebracht. Die Schießanlage muss heuer renoviert werden, um die Abnahme im Herbst diesen Jahres ohne Probleme zu erhalten. „Die eine oder andere Stunde werden wir in der Alten Schule heuer noch verbringen“, so Panzer weiter. Denn in diesem Jahr gibt es noch zwei Jubiläen zu feiern. Zum einen die Gründung der Soldatenkameradschaft vor 135 Jahren, zum anderen 30 Jahre Schießgruppe. Dazu bilden am Samstagabend die Siegerehrung des Kameradschaftsschießens und am Sonntag nach dem Gottesdienst Ehrungen für Vereinsmitglieder einen würdigen Rahmen. Termine sind hier der 25. und 26. August.

Den Kassenbericht trug Stephan Ernst vor. Kreisvorsitzender Udo Rudel zeigte sich erfreut das zu dieser Generalversammlung auch viele Jugendliche gekommen waren. Der Vorstand trage seinen Anteil dazu bei, dass die Struktur des 142 Mitglieder zählenden Vereins mit 45 Jahren Durchschnittsalter als sehr gesund gelte.

Lob für Erfolge

Die Wünsche des Bürgermeisters und des gesamten Stadtrates übermittelte Dritter Bürgermeister Winfried Weinbeer an die Versammlung. Er lobte die guten Platzierungen bei den einzelnen Schießen. Schießwart Bernd Höppel stellte die Erfolge bei den einzelnen Schießveranstaltungen vor. Die Erfolge beim Kreis-, Landes- und Bundesschießen las er vor. „In diesem Jahr richten wir das Kreisschießen aus, da brauchen wir einige Aufsichten und Helfer“,so Höppel abschließend. Der Toilettenwagendisponent Mario Luthardt konnte den Wagen 2017 einige Male verleihen. In diesem Jahr steht eine Wagenrenovierung an.

Die Reservistengruppe stand zweimal Ehrenwache am Ehrenmal, so Mario Bauer der Betreuer. Unter dem Wahlausschussvorsitzenden Winfried Weinbeer fanden die Wahlen statt. Die Ergebnisse fielen einstimmig aus.

Der neue Vorstand

Das Wahlergebnis: 1. Vorsitzender Jürgen Panzer, 2. Vorsitzender Christian Köhnlein, Kassier Stephan Ernst, Schriftführerin Yvonne Funk, Schießwart Bernd Höppel, Toilettenwagendisponent Mario Luthardt und Reservistenbetreuer Mario Bauer. Beisitzer sind Anja Hofmann, Johann Köhnlein, Robert Herbst, Thomas Matthias, Markus Höppel sowie Martin Bauer. Kassenprüfer sind Dieter Müller und Thomas Matthias. Als Fahnenträger wurden Robert Herbst und Niklas Höppel gewählt.