aktualisiert:

BAD STAFFELSTEIN

Verkaufsoffener Sonntag: Bummeln, Bungee, Badstadtflair

Mächtig Spaß hatten die Kinder beim Bungeetrampolin. Auch Johann sprang begeistert. Foto: Monika Schütz

„Die verkaufsoffenen Sonntag sind die umsatzstärksten Tage im Jahr“, sagte Johannes Heinkelmann. Der Schuhmachermeister freute sich über den ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres. „Am Marktsonntag geht?s in die Stadt, egal ob die Leute aus Kümmersreuth kommen oder aus Maroldsweisach, das ist so Tradition.“ Er schmunzelte. Das Wetter passte ja auch, zumindest bis in den Nachmittag

Endlich wieder bummeln und einkaufen ohne Zeitdruck: Der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres 2021 zog viele einheimische und auswärtige Gäste an. Foto: Monika Schütz
„Wenn es Corona und die entsprechenden Maßnahmen zulassen, wird es drei weitere verkaufsoffene Marktsonntage im September, Oktober und November geben.“
Sven Düber, Adam-Riese-Werbegemeinschaft

Das bescherte der Stadt und ihren Einzelhändlern viele Gäste. Auch wenn am Marktplatz und im Bereich der oberen Bahnhofstraße Maskenpflicht galt, war das besondere Flair eines Marktsonntages unverkennbar. Bummeln, in die Schaufenster schauen, shoppen und den Nachmittag gemütlich bei Eis, Kuchen oder Bratwurst ausklingen lassen.

Ein Sondertermin, weil es heuer (wieder) kein Altstadtfest gibt

„Wichtig ist, dass ganz viele Geschäfte mitmachen“, betonte AR-Mitglied Andrea Winkelmann von „Andrea?s Wollparadies“ und freute sich über die belebte Innenstadt. Dieser Sondertermin war nur aufgrund des gleichzeitig stattfindenden Monatsmarktes erlaubt, erklärte Sven Düber, 2. Vorsitzender der Adam-Riese-Unternehmergemeinschaft, die Sonderstellung von Bad Staffelstein. Das Altstadtfest fällt ja heuer ein weiteres Mal aus.

Für die Jüngeren gab es in Bahnhofsnähe eine Hüpfburg und einen „Biergarten nur für Kinder“, natürlich ohne Alkohol, dafür aber mit richtig viel Spaß und tollem Ausblick auf den neuen „Action-Bereich“.

Zum ersten Mal ein „Biergarten nur für Kinder“

Dieser Kinderbiergarten war zum ersten mal aufgebaut, genauso wie die Bungee Trampolinanlage, an der bis zu vier Kinder und Jugendliche gleichzeitig springen konnten.

nein, kein Altstadtfest - Kerstin Aguilar wandelte mit Pilgerstab, Kalebasse und mittelalterlichem Gewand durch die Stadt Foto: Monika Schütz

„Wenn es Corona und die entsprechenden Maßnahmen zulassen, wird es drei weitere verkaufsoffene Marktsonntage im September, Oktober und November geben“, versprach Sven Düber. An diesem Sonntag gehe es sehr viel entspannter zu, zeigte Sven Düber glücklich. Beim letzten noch erlaubten verkaufsoffenen Marktsonntag im Herbst 2020 beherrschten Absperrungen das Straßenbild, „Security war im Einsatz und Masken waren allgegenwärtig“.

Eine bestimmte Besucherzahl durfte nicht überschritten werden

Auch dieses mal gab es Absperrungen, aber nicht um eine bestimmte Besucherzahl nicht zu überschreiten, sondern wegen der Dauerbaustelle in der mittleren und unteren Bahnhofstraße. Fußläufig konnte man die Innenstadt dennoch gut erreichen. Für Besucher, die mit dem Auto gekommen waren, gab es ausreichend Parkhinweise.

Eine Lichtenfelser Familie, die extra zum Schuhe kaufen kam, parkte praktischerweise bei einem Supermarkt am Ortseingang, ein Pärchen aus Regensburg auf dem firmeneigenen Parkplatz von Wirkes. Der obligatorische Thermenbesuch und anschließend eine Tracht und eine Lederjacke einzukaufen stand nämlich bei den oberpfälzischen Tagesgästen auf dem Plan. Wie Schuh Heinkelmann würde auch das Trachtenoutlet Wirkes bei den nächsten verkaufsoffenen Sonntagen die Türen gerne wieder öffnen. Andrea Winkelmann könnte sich aber etwas andere Öffnungszeiten gut vorstellen.

In mittelalterlicher Tracht durch die Altstadt

Verkaufsoffener Sonntag: Bummeln, Bungee, Badstadtflair
Mächtig Spaß hatten die Kinder beim Bungeetrampolin. Auch die neunährige Lucy sprang begeistert. Foto: Monika Schütz

Vor allem beim letzten Termin im Wintermonat November wäre es vielleicht nicht schlecht, schon um 11 Uhr statt um 12 Uhr zu öffnen, dann auch eine Stunde eher zu schließen.

Mit einer besonderen Art von „Werbung in eigener Sache“ machte Kerstin Aguilar auf sich aufmerksam: Die Geschäftsfrau, die erst seit kurzem Mitglied der AR-Unternehmergemeinschaft ist, wandelte in mittelalterlicher Tracht mit Pilgerstab und Kalebasse durch die Stadt.

Verkaufsoffener Sonntag: Bummeln, Bungee, Badstadtflair
Endlich wieder bummeln und einkaufen ohne Zeitdruck: Der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres 2021 zog viele einheimische und auswärtige Gäste an. Foto: Monika Schütz

Sonst als Fachfrau für Entspannungspädagogik tätig, warb sie mit Flyern für ein Kinderferienprogramm. „Normalerweise wäre ja jetzt das Altstadtfest“, sagte sie lachend, als etliche Passanten sie wegen ihrer Kleidung ansprachen. So könnten zumindest Kinder im August mittelalterliche Spiele und Unterhaltung kennenlernen.

Mit Beratung, Auswahl, Kompetenz und Nähe zum Kunden gepunktet

Ein starkes Team von Bad Staffelsteiner Firmen und Geschäften war am Start, um den vielen Besuchern endlich wieder ein Einkaufserlebnis mit Rund-um-Paket anbieten zu können. Leider hielt das schöne Sommerwetter nicht bis zum Ende des Markttages durch. Dennoch: Mit Beratung, großer Auswahl, Kompetenz und Nähe zum Kunden punktete die Badstadt ein weiteres Mal an diesem Sonntag.

 

Von Monika Schütz

Weitere Artikel