aktualisiert:

BAD STAFFELSTEIN

Polizeibericht: Betrunkene Fahrzeugführerin parkt in der Autobahnausfahrt

Ein Streifenfahrzeug der Polizeiinspektion Lichtenfels. Foto: Markus Drossel

Mit einer eher ungewöhnlichen Trunkenheitsfahrt hatten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Coburg am Donnerstagvormittag zu tun. Gegen 11.30 Uhr erhielt die Einsatzzentrale der Polizei Mitteilung über einen medizinischen Notfall in der Autobahnausfahrt Bad Staffelstein-Kurzentrum. Der 58-jährige Zeuge war mit seinem BMW auf der A 73 zunächst hinter einem blauen Pkw Opel Tigra gefahren, welcher auffällig langsam unterwegs war. Mitten im Ausfahrast war der Opel plötzlich stehengeblieben und hatte die Fahrbahn blockiert. Als der Zeuge zum Fahrzeug eilte, fand er auf dem Fahrersitz eine 42-Jährige aus dem Landkreis Coburg vor, die sich offensichtlich in hilfloser Lage befand und deshalb nicht mehr fähig war, ihr Fahrzeug zu bedienen. Nach Erstversorgung der Dame durch Rettungsdienst und Notarzt wurde schnell klar, was der Auslöser für den körperlichen Zusammenbruch war. Die Fahrzeugführerin war sturzbetrunken und deshalb nicht einmal mehr in der Lage, einen Atemalkoholtest auszuführen. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht und musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Die Polizeibeamten parkten ihr Fahrzeug verkehrssicher um und stellten im weiteren Verlauf der Sachbehandlung auch ihren Führerschein sicher. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Weitere Artikel