aktualisiert:

UETZING

Neustart für den Gartenbauverein Uetzing-Serkendorf

Neustart für den Gartenbauverein Uetzing-Serkendorf
Der Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege Michael Stromer (hinten, li.) mit dem neugewählten Vorstand des Obst- und Gartenbauverein Uetzing-Serkendorf (v. li.): Christian Weidner (Beisitzer), Heiko Lazarz (2. Vorsitzender), Markus Geldner, Steffi Schramm (beide Beisitzer), Frank Kerner (1. Vorsitzender), Julia Rollinger (Schriftführerin), Ingrid Ultsch (Beisitzerin), Kathrin Dinkel (Kassiererin), Natalie Dinkel, Karina Lieb und Kristina Ultsch (alle Beisitzerinnen). Foto: red

Fast sechs Jahre lang musste man warten – nun ist es soweit. Der Obst- und Gartenbauverein Uetzing-Serkendorf wurde am Donnerstagabend wieder zum Leben erweckt. Wie es dazu kam, erzählten Mitglieder, denen der Verein am Herzen lag. Alle Vorstandsposten konnten neu besetzt werden und der Verein blüht jetzt sprichwörtlich wieder auf. So traten noch vor Versammlungsbeginn zehn neue Mitglieder dem Verein bei.

„Mir macht es Spaß, im Verein zu arbeiten, ich war schon länger auf der Suche nach etwas Passendem gewesen. Mit dem Obst- und Gartenbauverein kann man tolle Sachen organisieren, um die Dorfgemeinschaft zusammenzubringen“, erklärte Ingrid Ultsch. Mit dem neuen Team und der Unterstützung der „alten Riege“ der Vereinsmitglieder bestehe die Chance auf viele schöne Momente für Jung und Alt – gerade weil nach der Pandemie Einiges nachzuholen sei.

„Das Wunderbare war, dass innerhalb kürzester Zeit eine Mannschaft mit zwölf Mitgliedern gewachsen ist, bei der jeder seine eigene Vorstellung hat, was man machen kann.“
Frank Kerner, 1. Vorsitzender
Neustart für den Gartenbauverein Uetzing-Serkendorf
Der Brunnen am Marktplatz wurde früher immer von Obst- und Gartenbauverein geschmückt und war ein Aushängeschild für Uetzing. Diese Tradition wird sicherlich jetzt auch wieder aufgenommen. Foto: red

Doch zunächst ging Michael Stromer, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, auf mögliche Aufgaben eines Obst- und Gartenbauvereines im Dorfgeschehen ein. „Es gibt viele schöne Sachen, auf die ein Verein sein Augenmerk legen soll, zum Wohle der Ortschaft“, erklärte er. Stadtrat Manuel Schrüfer berichtete von Gesprächen der Bürger zum Fortbestand des Vereins und war sich sicher, dass man die Frauenquote im Verein erfüllen werde. Er erinnerte an seine Jugendzeit, als man Vogelhäuschen baute: „Da wurden auch die Kinder mitgenommen.“

Die Vorstandswahl ging unter Regie von Michael Stromer schnell über die Bühne. Als neuer 1. Vorsitzender wurde Frank Kerner gewählt, als 2. Vorsitzender Heiko Lazarz.

Dank sagte Stromer dem früheren Vorstand, der sich in den zurückliegenden Jahren einbrachte. Manuel Schrüfer freut sich, dass nicht nur Uetzinger im Vorstand mitarbeiten, sondern „auch welche aus den obern Dörfern.“ Schließlich heiße der Verein ja Uetzing-Serkendorf.

Vor zwei Jahren wurde Kerner erstmals gefragt

„Vor zwei Jahren wurde ich das erste Mal gefragt“, erinnerte sich der neue Vorsitzende Frank Kerner. Anfang des Jahres beim Baumschneiden im Kindergarten habe er Termine mit Ortssprecher Manuel Schrüfer, Vorsitzendem Josef Gehringer und dem Kreisfachberater Michael Stromer ausgemacht. Als es dann Corona-bedingt möglich war, fanden weiter Gespräche statt. „Das Wunderbare war, dass innerhalb kürzester Zeit eine Mannschaft mit zwölf Mitgliedern gewachsen ist, bei der jeder seine eigene Vorstellung hat, was man machen kann“, betonte Kerner. Ob mit der Jugend, mit den Senioren oder bei Projekten, die schon früher existierten – sei es der Osterbrunnen oder Blumenschmuck im Ort. Auch mit den Kindern gebe es viele Möglichkeiten, etwas zu machen. Und bei der Kulturscheune könne sich der Obst- und Gartenbauverein bei den Außenanlagen einbringen.

Als erste Amtshandlung sprach sich der neue Vorstand für eine Beitragsanpassung zum Jahresbeginn 2022 aus, was die Mitglieder auch beschlossen. Als Termin für die nächste Jahreshauptversammlung ist Ende Januar angedacht, sofern Corona es zulässt.

Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Andrea Kerner bezeichnete den Obst- und Gartenbauverein als eine Bereicherung für kirchliche Veranstaltungen. Kommandant Thomas Schwarz überbrachte dem neuen Vorstand die Glückwünsche aller Uetzinger Ortsvereine.

„Dass es wieder zustande gekommen ist, hab ich auch meiner Frau zu verdanken: Sie hat mich dazu angestoßen, bis ich mir schließlich ein Herz gefasst hab“, berichtete Christian Weidner. Daraufhin habe er Frank Kerner gefragt, der bereits im CSU-Ortsverband und im Kirchenrat aktiv ist, ob er es sich vorstellen könne, Vorsitzender beim Gartenbauverein zu werden. „Und er hat gleich zugesagt. Ich war total überrascht.“ Dann hätten sie sich zusammengesetzt und den Neustart auf den Weg gebracht. Als er am Kirchweihsonntag mit der Enkelin beim Karussell war, sprach er einige junge Uetzinger Frauen an, ob sie mitmachen wollten. „Die Mädels haben sich alle gefreut, dass dieser Obst- und Gartenbauverein wieder ins Leben gerufen wird“, sagte Weidner. Das habe ihn motiviert. „Mir war es auch sehr wichtig, dass auch die oberen Dörfer dabei sind“, fügt er an.

Aufwertung der Kulturscheune und Pläne für einen Spielplatz

„Wenn sich die neue Vorstandschaft eingearbeitet hat, werden auch die Kinder und die Senioren nicht zu kurz kommen“, so Weidner. „Wir haben jetzt die Kulturscheune und vielleicht bald auch einen Spielplatz. Es steht dann alles oben, der Weg ist bereitet, wir müssen es nur noch nützen. Es wäre doch schade wenn dieses Gebäude leerstehen würde und keine Aktivitäten darin stattfinden“, sagte der 52-Jährige.

Martina Weidner freut sich, dass es wieder einen Obst- Gartenbauverein gibt. „Ich bin seit Jahrzehnten dabei und es war immer schön in der Gemeinschaft, ob beim Osterbrunnen schmücken oder bei Veranstaltungen mit den Kindern“, sagte die dreifache Mutter. (red)

Der neue Vorstand

Die Vorstandswahlen ergaben folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Frank Kerner, 2. Vorsitzender Heiko Lazarz, Kassiererin Kathrin Dinkel, Kassenprüfer Heinrich Gehr und Harald Greich, Schriftführerin Julia Rollinger, Beisitzer Karina Lieb, Steffi Schramm, Kristina Ultsch, Ingrid Ultsch, Natalie Dinkel, Anton Schlund, Markus Geldner, Christian Weidner.
 

Weitere Artikel