aktualisiert:

VIERZEHNHEILIGEN

Dekanatswallfahrt per Livestream aus Vierzehnheiligen

Dekanatswallfahrt per Livestream aus Vierzehnheiligen
Angeführt vom Kirchenschweizer Daniel Reiz zogen Dekan Lars Rebhan und der stellvetretende Dekan Pfarrer Georg Birkel zum Hochaltar. Foto: Gerd Klemenz

Etliche hundert Meter Kabel werden seit Mittag in der Wallfahrtsbasilika verlegt. Die Techniker kommen kräftig ins Schwitzen – ob ein fehlendes Tonsignal oder die schlechte Verbindung, immer wieder treten neue Probleme auf. Aber am späten Nachmittag ist alles soweit, die Verbindung steht und so kann pünktlich der Gottesdienst aus der päpstlichen Basilika per Live-Streaming übertragen werden. Vor der Basilika werden im Übertagungswagen die Kamerasignale geschnitten. Am Ende zeigt sich das Fernsehteam mit der Qualität der Übertragung zufrieden. Der Gottesdienst zur traditionellen Dekanatswallfahrt wurde wegen der Einschränkungen durch Corona von TV Oberfranken per Livestream übertragen.

Dekanatswallfahrt per Livestream aus Vierzehnheiligen
Das Zwiegespräch zwischen Burkhard Fath und Lorenz Freitag brachte Klarheit in Sachen Neustruktuierung im Erzbistum. Foto: Gerd Klemenz

„Dass über 200 Gläubige des 2019 neu gegründeten katholischen Dekanats gemeinsam eine Fußwallfahrt nach Vierzehnheiligen unternehmen und anschließend in der Basilika dicht gedrängt einen gemeinsamen Festgottesdienst feiern, war daher undenkbar“, erklärte Dekan Lars Lebhan. Da aber gerade in Coronazeiten ein Zeichen der Verbundenheit und der Hoffnung wichtig ist, beschloss Rebhan mit dem Dekanatsausschuss, neue Wege auszuprobieren – eine Übertragung des Wallfahrtsgottesdienstes per Livestream.

Was ist das Dekanat Coburg eigentlich?

Rund 50 Gläubige hatten sich im Vorfeld zu diesem Gottesdienst angemeldet, der unter dem Motto „Glauben verbindet“ stattfand. „Wir knüpften mit dem Dekanat Coburg an die Tradition der Dekanatswallfahrt nach Vierzehnheiligen an. Aber was ist das Dekanat Coburg eigentlich?“, fragte Dekan Rebhan zu Beginn. Eine Antwort darauf brachte das Zwiegespräch zwischen Burkhard Fath und Lorenz Freitag. Dabei ging es um die Neustrukturierung im Erzbistum. Die Gemeinden Coburg, Lichtenfels, Weismain, Seßlach, Marktgraitz, Rödental, Ebensfeld, Bad Staffelstein, Bad Rodach und Modschiedel gehören zwar politisch zu den Landkreisen Lichtenfels und Coburg, aber kirchlich gehören sie zum Dekanat Coburg.

Dekanatswallfahrt per Livestream aus Vierzehnheiligen
Dekan Lars Rebhan und der stellvetretende Dekan Pfarrer Georg Birkel feierten den Gottesdienst in der Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen. Foto: Gerd Klemenz

In seiner Predigt ging Dekan Rebhan auf die Erscheinungsgeschichte vom Christuskind und den 14 Nothelfern in Vierzehnheiligen sowie der biblischen Erzählung vom brennenden Dornbusch und der wunderbaren Heilung der kranken Frau durch Jesus ein – drei unterschiedliche Erzählungen. „Gott geht auf uns zu. Er zeigt sich uns in Erfahrungen, die wir wohl nicht immer ganz verstehen, aber wahrnehmen können. Solche Orte verbinden Menschen miteinander im Glauben“, sagte er. Der Glaube habe eine verbindende Kraft, über die Pfarrkirche hinaus und in den Alltag hinein.

Anderen Menschen bewusst begegnen

„Begegnen wir einander bewusst und selbstbewusst als Christen, in den täglichen Begegnungen“, appellierte Rebhan. Die Botschaft der drei Erzählungen sei, dass Gottes Hilfe manchmal unverhofft komme und das Wissen, dass auch andere Menschen Durststrecken im Leben durchgestanden haben. Dafür stünden auch die Biographien der 14 Nothelfer. „Gott zeigt sich uns heute vielleicht auf andere Weise, nicht ganz so direkt oder unvermittelt. Aber er findet Wege, uns nahe zu kommen“, sagte der Dekan.

 

Von Gerd Klemenz

Weitere Artikel