aktualisiert:

BAD STAFFELSTEIN

Bummeln bei Sonnenschein

Reges Treiben herrschte in der Innenstadt. Foto: Monika Schütz

Das Traumwetter am letzten Tag des Oktobers mit knapp 20 Grad und strahlendem Sonnenschein bescherte der Stadt einen regelrechten Besucherstrom im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags. Zahlreiche Einzelhändler und Fachgeschäfte hatten geöffnet, die Bahnhofstraße war trotz Baustelle für Fußgänger gut zu passieren und auch Parkplätze standen für die vielen auswärtigen Gäste in ausreichender Zahl zur Verfügung.

Kompetente Beratung und Qualitätsprodukte gab es in den Bad Staffelsteiner Fachgeschäften. Foto: Monika Schütz

Während ein Pärchen die Gelegenheit nutzte, um sich in aller Ruhe bei der Auswahl seiner Trauringe von Michael Lohlein persönlich beraten zu lassen, startete für andere der Einkaufsbummel erstmal mit einer ordentlichen Portion Eis oder einem knusprigen Backfisch.

Leckere Kuchen und Torten locken

Bei angenehmen Temperaturen im Freien sitzen und genüsslich Kaffee trinken. Foto: Monika Schütz

Für noch mehr Gaumenfreude hatten die Bad Staffelsteiner Cafes eine große Auswahl an feinen Kuchen- und Tortenspezialitäten im Angebot, auch ein spritziger Aperol oder ein gepflegtes Helles, Zwiebelkuchen und Federweißer schmeckte den Besuchern bei den fast spätsommerlichen Temperaturen.

Der nächste Winter kommt bestimmt: Wärmende Wolle warheiß begehrt in Andreas Wollparadies. Foto: Monika Schütz

So wundert es fast, dass die Kunden in den Adam-Riese-Fachgeschäften dennoch an die bevorstehende kalte Jahreszeit dachten und sich mit wärmender Strickwolle oder Mode eindeckten. Günter Bienasch von Andreas Wollparadies berichtete von einer großen Nachfrage nach Sockenwolle und Wolle für Schals, Mützen und Pullover. Der nächste Winter komme bestimmt, außerdem hätten viele Menschen in der Corona Zeit wieder begonnen, sich für Handarbeiten zu interessieren, so der Verkäufer.

Mit dem Geschäft am verkausfoffenen Sonntag zufrieden waren auch die Verkäuferinnen vom Raiffeisen Heimwerkermarkt: Der Renner bei den Kunden war hier Vogelfutter im Großgebinde. Dass Allerheiligen dennoch direkt vor der Tür stand, merkten besonders die beiden Blumenhäuser der Stadt: Bei Marion Bieber und dem nicht weit davon entfernten Geschäft von Gudrun Goos wurde hauptsächlich nach Gestecken für die Gräber gefragt. Doch auch Schnittblumen standen auf der Wunschliste der Kunden.

Die aktuelle Herbst- und Wintermode

Besondere Hingucker waren die Rinden-Eulen der Schnitzstube. Foto: Monika Schütz

Gemütlich bummeln, in aller Ruhe Herbst- und Wintermode mit wunderschönen passenden Accessoires aussuchen, das nahmen die Besucher des verkaufsoffenen Sonntags gerne wahr. Zumal es bei vielen Einzelhändlern Rabatte und Angebote für diesen Tag gab.

Vor dem Einkaufsbummel gönnen sich Amelie und ihreTante Michaela erstmal ein Eis. Foto: Monika Schütz

Allein die Beschilderung wegen der Maskenpflicht sorgte bei einigen Besuchern für Verwirrung und Diskussionen: im Freien ganz „ohne“, oder nur Mund-Nase-Bedeckung oder doch die FFP2? Die Entscheidungen fielen entsprechend unterschiedlich aus. Auch wenn nicht alle Unternehmer der Adam- Riese- Werbegemeinschaft an diesem verkaufsoffenen Sonntag geöffnet hatten, kann man getrost behaupten, dass sich dieser Tag für die vielen Besucher gelohnt hatte. Nicht wenige trugen schwer bepackt mit froher Miene ihre Einkäufe zum Auto.

Von Monika Schütz

Weitere Artikel