aktualisiert:

WIESEN / NEDENSDORF / UNNERSDORF

Bürgermeisterkandidat Mario Schönwald diskutiert mit Bürgern

Bürgermeisterkandidat Mario Schönwald diskutiert mit Bürgern
Mario Schönwald bei seinem Auftritt in Nedensdorf. Foto: red

Im Rahmen der Wahlversammlungen der Freien Wähler zur Bürgermeisterwahl besuchte der Kandidat Mario Schönwald, zusammen mit den Stadträten der Freien Wähler, bereits zahlreiche Orte im Stadtgebiet. Dabei stellte er sich vor und nahm sich im Anschluss viel Zeit, um aktuelle Themen, die die einzelnen Ortsteile betreffen, mit den anwesenden Bürgern zu diskutieren.

In Wiesen kam dabei vor allem die endgültige Entscheidung nach einer geeigneten Fläche für den bevorstehenden Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses zur Sprache. Die Bürger bemängelten, dass nun schon einige Pläne im Bauamt vorlägen, diese jedoch bislang nicht weiter verfolgt worden seien. Ebenso wurde angeregt, das leer stehende alte Schulhaus am Dorfplatz wieder einer Nutzung zuzuführen. „Das Gebäude wird durch den Leerstand nicht besser. Es liegt in einer tollen Lage. Hier sollten wir schnellstens handeln“ meinte Schönwald.

Die Nedensdorfer Bürger zeigten viel Interesse an den bestehenden Planungen zum Neubauprojekt am Hirtenberg, welches kürzlich auch im Stadtrat thematisiert worden war. Die Anwesenden zeigten sich besorgt, hinsichtlich des zu erwartenden Verkehrs. Schönwald erklärte: „Es muss nun abgewartet werden wie das Landratsamt die ablehnenden Haltung des Stadtrates bewertet.“ Immer mehr junge Menschen aus unserer Heimat bauten in Nachbargemeinden. „Ich erlebe dies selbst in meinem Bekanntenkreis. Nedensdorf ist ein Beispiel dafür, dass wir uns als Stadt Flächen sichern sollten, die wir jungen Familien zur Verfügung stellen, die bauwillig sind.“

In Unnersdorf wurde wiederholt ein fehlender Spielplatz angesprochen. Schönwald schlug vor, die Fläche mit bisher einer Rutsche am Dorfplatz aufzuplanen, um hier gegebenenfalls die vorhandene Fläche zu optimieren. Ortssprecher Winfried Ernst und Stadtrat Volker Erst stimmten zu. „Es gibt leider wenig Alternativen und die Fläche am Dorfplatz liegt in der Ortsmitte. Wir sollten hier schnell vorankommen, zumal die Mittel im Haushalt bereit stehen“, sagte Stadtrat Volker Ernst.

Insgesamt zeigte der Bürgermeisterkandidat sich sehr zufrieden über die Anzahl der Besucher bei den Versammlungen. „Es ist wichtig die Bürger zu hören, die Sorgen der Ortschaften, dieses Bild nehme ich mit und damit möchte ich arbeiten. Daher freue ich mich über das Interesse“, so Schönwald. Nur mit gemeinsamen Engagement kommen wir weiter voran. Ich biete einen neuen, jüngeren Ansatz für Bad Staffelstein und freue mich über Ihre Stimme.“ (red)

Weitere Artikel