aktualisiert:

HERRETH

Im Bus von Herreth nach Bad Staffelstein

Die Buslinie 1252 bindet Herreth und Merkendorf (Gemeinde Itzgrund, Landkreis Coburg) an den Lichtenfelser Landkreis an. Die Landräte Christian Meißner (Lichtenfels, li.) und Sebastian Straubel (Coburg) wiesen im Rahmen eines Ortstermins an der Bushaltestelle Herreth auf die neu geschaffene Verbindung hin. Foto: Heidi Bauer

Bereits seit 1. März 2020 verkehrt die Buslinie 1252 von Herreth nach Bad Staffelstein – doch infolge der Verschärfung der Covid-19-Pandemie auch in Oberfranken erfolgte der Start ohne größere Ankündigung. Dies haben die beiden Landräte Christian Meißner, Landkreis Lichtenfels, und Sebastian Straubel, Landkreis Coburg in den vergangenen Tagen nachgeholt. Mit „gebührendem Abstand“, aber mit dem Ziel, die beiden Landkreise auch mit Buslinien wieder zusammenwachsen zu lassen, machen die beiden Landräte nun auf die gemeinsam geschaffene Verbindung aufmerksam.

Gutes Beispiel für künftige Zusammenarbeit

Für Landrat Meißner ist diese neue Verbindung auch ein gutes Zeichen im Hinblick auf eine mögliche Einbindung Coburgs in den Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN): „Solche Verbindungen werden im gemeinsamen Verkehrsverbund selbstverständlich werden, da dann alle Bürgerinnen und Bürger den Mehrwert eines solchen Netzes erleben können. Ich danke an dieser Stelle besonders meinem Landratskollegen Sebastian Straubel, der ohne zu zögern dieser neuen Verbindung zugestimmt hat.“

„Mein Dank gilt auch den Verantwortlichen beim VGN, die uns bei der Umsetzung tatkräftig unterstützt haben. Alle Annehmlichkeiten der Reiseplanung, die der VGN unter www.vgn.de bietet, sind auch hier uneingeschränkt nutzbar,“ freut sich Meißner.

Der Umweltschutz steht im Fokus, deshalb Bedarf telefonisch anmelden

Auch bei dieser Buslinie steht der Umweltschutz im Fokus, erläutert der Lichtenfelser Landrat: „Das neue Angebot umfasst einige Verbindungen, die als Rufbus ausgestaltet sind. Das heißt, dass die Linie tatsächlich nur bedient wird, wenn mindestens eine Stunde vor der jeweiligen Abfahrt laut Fahrplan telefonisch unter der Nummer 09571/18180 Bedarf angemeldet wurde. Wir wollen keine heiße Luft durch die Gegend fahren!“

Wichtige Anbindung an den Schulstandort Bad Staffelstein

Landrat Sebastian Straubel betont die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis Lichtenfels. „Unser Fokus lag auf der Wiederherstellung der Anbindung an den Schulstandort Bad Staffelstein für die Schülerinnen und Schüler in Merkendorf und Herreth. Das ist uns erfolgreich gelungen“, so Sebastian Straubel. Der Linienbus fährt einmal morgens von Herreth und Merkendorf über die Haltestellen Realschule und Adam-Riese-Schule in Bad Staffelstein zum Bahnhof Bad Staffelstein. Der Rückweg von den Schulen erfolgt viermal am Tag. Zusätzlich gibt es eine Rufbusverbindung, die weitere Zeiten abdeckt und bei Bedarf bestellt werden kann.

„Mit den neuen Rufbusfahrten schaffen wir ein erweitertes Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger in den zwei Ortschaften im Landkreis Coburg, um in den Landkreis Lichtenfels fahren zu können“, erläutert der Coburger Landrat. Ein großes Dankeschön gehe nicht nur an die Kolleginnen und Kollegen im Landkreis Lichtenfels, sondern auch an die Omnibusverkehr Franken GmbH und den Verkehrsverbund Großraum Nürnberg für die zügige Erlaubnis und Bereitstellung der neuen Verbindungen.

Landkreis Lichtenfels: Busse wieder im Normalfahrplan ab dem 27. April

Wie von der bayerischen Staatsregierung in der vergangenen Woche beschlossen, werden ab Montag, 27. April wieder die ersten Schülerinnen und Schüler die heimischen Schulen besuchen. Das bedeutet, dass auch die Busdienstleistungen wieder zum Standardfahrplan angeboten werden. „Im Landkreis Lichtenfels haben wir daher alle Busunternehmer öffentlicher Linien gebeten, den Normalbetrieb ab dem kommenden Montag wiederaufzunehmen. Nur Teilstrecken oder zu bestimmten Zeiten ein Busangebot anzubieten, ist technisch nicht leistbar“, so ChrsitianMeißner, der betont, dass auch das bayerische Verkehrsministerium dieses Vorgehen unterstützt.

Ministerpräsident Söder: Masken tragen im ÖPNV Pflicht

Laut Regierungserklärung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder vom 20. April 2020 besteht in öffentlichen Verkehrsmitteln ab 27. April 2020 eine Gesichtsmaskenpflicht, wird in der Pressemitteilung des Landratsamtes betont.

So genannte „Nase-Mund-Masken“, „Alltagsmasken“, „Communitymasken“ oder auch ein Schal oder ein Tuch sind ausreichend. (red)

Weitere Artikel