aktualisiert:

EBENSFELD

Punkteverfahren für Baubewerber in Kleukheim und Ebensfeld

Potenzial für 14 Wohnhäuser bietet das künftige Baugebiet in Prächting, angesiedelt am Ortsrand am Brauhausweg. Wie auch in Kleukheim werden dabei die Bauplätze aufgrund des regen Interesse Bauwilliger nach einem Punktesystem vergeben. Foto: Mario Deller

Die angebotenen Bauplätze in Prächting und Kleukheim stoßen offenbar auf ordentliches Interesse. Deshalb hat der Ebensfelder Gemeinderat in seiner Sitzung nun beschlossen, das gleiche Punktevergabeverfahren zur Anwendung kommen zu lassen, das bereits im Baugebiet „Am Eidig“ praktiziert wurde.

In Prächting am Brauhausweg, nordwestlich der bestehenden Bebauung, sieht der im November aufgestellte Bebauungsplan auf einer Fläche von 1,15 Hektar die Möglichkeit der Errichtung von 14 Wohnhäusern vor. Das 0,8 Hektar messende Planungsgebiet an der Oberleiterbacher Straße in Kleukheim bietet Potenzial für zehn Wohnhäuser.

Insgesamt schon 20 Anfragen für die Areale eingegangen

Wie Bürgermeister Bernhard Storath (CSU) nun wissen ließ, sind aufgrund der Anzeige im Mitteilungsblatt der Marktgemeinde bereits neun Anfragen für die Bauplätze in Kleukheim sowie elf Anfragen bezüglich Prächting eingegangen. Vor dem Hintergrund, dass an einigen Bauplätzen mehrere Bauwillige interessiert sind, votierte das Gremium für die jeweilige Anwendung des bewährten Punktvergabeverfahrens als Entscheidungsgrundlage für die Vergabe der Bauplätze.

In der Märzsitzung wird wird der Gemeinderat dann auf Basis der aktuellen Bebauungspläne deren öffentliche Auslegung beschließen. Außerdem werden alle interessierten Bauwerber zu einer Informationsveranstaltung am 4. März eingeladen, bei der der geplante Ablauf noch einmal detailliert dargelegt wird.

Über die Vorgehensweise sind die Bauplatzinteressenten bereits in Kenntnis gesetzt. Für den eher unwahrscheinlichen Fall, dass an denselbem Bauplatz Interessierte im Vergabeverfahren die gleiche Punktezahl erhalten, würde hier das Los entscheiden, ergänzte der Bürgermeister.

Kommunalwahl: Unterlagen für Briefwahl online anforderbar

Die Kommunalwahl am 15. März wirft ihre Schatten voraus. In der Sitzung wurde auf die Online-Serviceangebote eingegangen, die den Wahlberechtigten der Marktgemeinde zur Verfügung stehenden: So lassen sich als komfortable Alternative zum persönlichen Behördengang ab dem 10. Februar die Briefwahlunterlagen auch im Internet auf der Homepage des Marktes Ebensfeld anfordern.

Als weitere Option ist dies möglich mittels Smartphone/Tablet über den QR-Code, der auf dem Wahlschein zu finden ist. Die anzugebenden persönlichen Daten derer, die die Briefwahl via Internet beantragen werden mit einem sicheren Verschlüsselungsverfahren an die Verwaltung übertragen, heißt es aus der Verwaltung.

Online-Probestimmzettel ab Mitte Februar auf der Homepage

An der Oberleiterbacher Staße in Kleukheim soll ein neues Baugebiet entstehen. Foto: Mario Deller

Mit Beginn der Aushändigung der Briefwahlunterlagen ab etwa Mitte Februar findet sich außerdem auf der Homepage der Marktgemeinde ein interaktiver Online-Probestimmzettel, der sämtliche Parteien und Bewerber des Marktes Ebensfeld enthält und mit dem alle Varianten der Stimmabgabe schon vorab ausprobiert werden können. Darüber hinaus besteht für Bürger der Marktgemeinde, nun auch auf dem Online-Wege die Möglichkeit, Personenstandsurkunden (Geburts-, Ehe- oder Sterbeurkunden) anzufordern.

Öffentliche Sicherheit bei den Faschingsumzügen thematisiert

Die öffentliche Sicherheit bei Faschingsumzügen wie bei den „Gaudiwürmern“ in Kleukheim (Faschingssonntag) und Ebensfeld (Faschingsdienstag) war ebenfalls Thema an diesem Sitzungsabend. Es gab hierzu auf Initiative des Marktes Ebensfeld eine Besprechung auf Landkreisebene zusammen mit Vertretern aller betroffener Kommunen sowie der Polizeiinspektionen Bad Staffelstein und des Landratsamtes. Dem Markt Ebensfeld war es wichtig, eine einheitliche und für alle verträgliche Lösung zu finden.

Man einigte sich auf bestimmte Rahmenbedingungen. Diese wurden in einem erlassenen sicherheitsrechtlichem Bescheid mit einigen Auflagen gebündelt. Je nach Reifengröße – die Grenze ist hier 60 Zentimeter – müssen teilnehmende Zugmaschinen seitlich von zwei oder vier Personen begleitet werden während des Umzuges.

Im Faschingsumzug verwendete Anhänger sind außerdem durch eine Rundumverkleidung mit einem Bodenabstand von höchstens 20 Zentimetern oder ersatzweise durch Begleitpersonen zu sichern.

In Unterneuses entsteht die Straße „Hofsiedlung“

Im weiteren Verlauf der Sitzung segnete das Gremium die Haushaltspläne des Waldkindergartens, des „Hauses Mainzwerge“, beides der Kindertagesstätte Sankt Michael Ebensfeld zugehörig, einstimmig ab. Betreffend der Erschließungsstraße im Baugebiet „Unterneuses Ost- V“ einigte sich das Gremium mit einer Gegenstimme auf die Straßenbezeichnung „Hofsiedlung“

Der Bürgermeister gab auch die Termine für die diesjährigen Bürgerversammlungen in der Marktgemeinde bekannt. Diese finden heuer statt am Dienstag, 24. März, in Ebensfeld im Pfarrheim, am Mittwoch, 25. März, im Sportheim in Kleukheim sowie am Donnerstag, 26. März, im Feuerwehrhaus in Messenfeld, jeweils um 19.30 Uhr. Anträge hierzu sind bis spätestens 14. März im Rathaus einzureichen.

mde

Weitere Artikel