aktualisiert:

ZAPFENDORF

Spatenstich für neues Kunstrasenspielfeld des SV Zapfendorf

Spatenstich für neues Kunstrasenspielfeld des SV Zapfendorf
Endllich kann es losgehen: Kürzlich ist der Spatenstich am Kunstrasenspielfeld des SV Zapfendorf erfolgt. Foto: Johannes Michel

Im kommenden Jahr feiert der Zapfendorfer Sportverein sein 100-jähriges Bestehen. Eigentlich sollte dann der neue Sportplatz längst fertig sein. Immer wieder gab es aber Verzögerungen. Jetzt erfolgte der erste Spatenstich. Ziel: Im Sommer 2020 soll das Kunstrasenspielfeld endlich eingeweiht werden.

Der Markt Zapfendorf möchte im Norden des Gemeindegebiets einen Freizeit- und Sportpark etablieren. Den Anfang macht das neue Spielfeld, das sich der SV Zapfendorf schon seit Jahren wünscht – schließlich war durch den Bau der ICE-Strecke das Hauptspielfeld weggefallen.

Ersatz für das wegen der ICE-Trasse weggefallene Spielfeld

Schon seit vier Jahren muss der Verein den Trainingsplatz nutzen und hat damit nur noch ein Spielfeld für den Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung. „Dieses Spielfeld wurde in den vergangenen Jahren umfangreich mit einem Kostenaufwand von 100 000 Euro saniert, damit es nach der Überbeanspruchung in den vorangegangenen beiden Jahrzehnten wieder ordnungsgemäß bespielbar war“, erklärte Bürgermeister Volker Dittrich beim ersten Spatenstich. In zwei Bauabschnitten werden Spiel- und Umfeld nun erstellt. Die Gesamtkosten liegen bei fast 1,5 Millionen Euro, davon rund eine Million für das Kunstrasenspielfeld, der Rest für das Umfeld mit Parkplätzen, das im zweiten Bauabschnitt realisiert wird. SV-Vorsitzender Helmut Hohmann zeigte sich erfreut und erleichtert zugleich, denn hinter Gemeinde und Verein liegt ein langer Weg, der durch zahlreiche Verhandlungen mit der Deutschen Bahn gekennzeichnet war.

Jubiläumsfeier des SV Zapfendorf vom 17. bis 19. Juli

Zum Spatenstich waren auch Landrat Johann Kalb und die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner gekommen. Zeulner hatte mehrfach zwischen Markt Zapfendorf und der Bahn vermittelt, da es auch um Ausgleichszahlungen für das weggefallene Spielfeld geht, die sowohl der Gemeinde als auch dem Verein zugutekommen sollen. Im Anschluss an den Spatenstich lud der SV zu Kaffee und Kuchen ins Sportheim ein. Bereits wenige Tage nach dem Spatenstich begannen die Bauarbeiten auf dem Areal – mit dem Ziel, dass das neue Spielfeld zum 100-Jährigen auch fertig ist. Das Jubiläum wird vom 17. bis 19. Juli gefeiert.

Von Johannes Michel

Weitere Artikel