aktualisiert:

EBENSFELD

Ebensfelder Reservisten feierten 25-jähriges Bestehen

Ebensfelder Reservisten feierten 25-jähriges Bestehen
Karl-Heinz Jäger, Manfred Kasper, Werner Amon, Martin Zellmann, Vorsitzender Rudolf Mager und Bernhard Krug. Foto: red

Zum 25-jährigen Bestehen der Reservistenkameradschaft Ebensfeld überbrachte der Geschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge Bayreuth, Robert Fischer, ein besonderes Geschenk: Nach der Laudatio überreichte er eine Miniatur der Friedensglocke von Rovereto. Die größte Glocke der Welt wurde 1924 aus Geschützspenden der am Ersten Weltkrieg beteiligten Nationen gegossen. Sie ist 3,36 Meter hoch, hat einen Durchmesser von 3,21 Meter und wiegt über 22 Tonnen. Jeden Abend bei Sonnenuntergang mahnt sie mit 100 Schlägen für den Weltfrieden.

Zum Auftakt des Jubiläumsfestes hatte Pfarrer i. R. Udo Zettelmaier in der Pfarrkirche Maria Verkündigung eine heilige Messe für alle lebenden und verstorbenen Mitglieder zelebriert. Eine Feier im Saal der Gastwirtschaft „Zum Hirschen“, wo Vorsitzender Rudolf Mager die zahlreichen Gäste begrüßte, schloss sich an.

Ehrungen für langjährige und Gründungsmitglieder

Grußworte für die Gemeinde Ebensfeld überbrachte Gemeinderat Anton Schatz. Kreisvorsitzender Helmut Wohlleben überbrachte die Grüße des Kreis- vorstands des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr Oberfranken Nord. Er nahm auch gleich die Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft im Verband vor. Ausgezeichnet wurden Karl-Heinz Jäger, Werner Amon, Manfred Kasper und Martin Zellmann.

Den Gründungsmitgliedern Werner Amon, Manfred Kasper, Martin Zellmann und Rudolf Mager händigte der damalige Kreisorganisationleiter Bernhard Krug eine Erinnerungsurkunde aus. Er bedankte sich bei ihnen für die Kameradschaft und für die Treue zur Reservistenkameradschaft Ebensfeld.

Matthias Einwag beglückwünschte die Rk Ebensfeld zu ihrem Jubiläum und stellte als Leiter des Kreisverbindungskommandos im Landkreis Lichtenfels, dessen Aufgaben vor. Der offizielle Teil der Feier wurde mit der Bayernhymne, der Nationalhymne und der Europahymne würdevoll abgeschlossen. Ein gemütliches Beisammensein schloss sich an. (red)

Weitere Artikel