aktualisiert:

BAD STAFFELSTEIN

Für gut befunden: der neue Spielplatz in der Auwaldsiedlung

Das macht Spaß: Balanceübungen auf der Spinne. Foto: Franz Böhmer

Ein angenehmer Termin für alle Beteiligten war das Spielplatzfest, das nach der Umgestaltung beziehungsweise Erweiterung in der Rosenstraße in der Auwaldsiedlung stattfand. Die Kinder zeigten sich begeistert von der neu gestalteten Anlage. Bürgermeister Jürgen Kohmann betonte, dass der Stadtrat dem Projekt einen besonderen Stellenwert einräumte. Bei der Umsetzung wurden ein Fachgremium und die Kinder einbezogen.

Zum Fest fanden sich auf Einladung der Stadt eine anschauliche Zahl von Familien und politischen Mandatsträgern ein. Der Bürgermeister bemerkte, dass die Kinder die neuen Geräte bereits testeten. Ihre Freude bestätige die Tauglichkeit.

Eltern und Kinder durften ihre Wünsche einbringen

Kohmann erläuterte, dass er auf Anregung der Freien Wähler Abordnungen der Kindertagesstätten im Stadtgebiet eingeladen hatte. Es bildete sich ein Gremium, dass sich der Aufgabe stellte, wie die Spielplätze im Stadtgebiet aufgewertet werden können. Als geeignet für die Umsetzung wurde der Spielplatz in der Rosenstraße wegen seiner Großzügigkeit und Struktur ausgewählt. Wünsche und Anregungen zur Gestaltung durften Eltern und Kinder einbringen. „Wichtig war uns bei der Gestaltung“, so der Bürgermeister, „dass die Geräte für entsprechende Altersstufen der Kinder im Gelände platziert wurden“.

Als Besonderheit verwies das Stadtoberhaupt auf zwei Bodentrampoline, die man bewusst im Schatten der großen Bäume ansiedelte. Diese wurden über die Stiftung „Unser Bad Staffelstein“ finanziert. Warum eine Relax-Liege auf einem Spielplatz? Der Bürgermeister sah sich mit dieser Frage vor Ort nicht konfrontiert: Mehrere Omas und Opas testeten sie sichtbar zufrieden und bestätigten somit, dass sie auf der Anlage gut steht.

Für gut befunden: der neue Spielplatz in der Auwaldsiedlung
Die Matschanlage musste natürlich getestet werden. Foto: Franz Böhmer

Die Matschanlage bildet den Mittelpunkt des Spielplatzes und war auch sofort der Anziehungspunkt schlechthin. Kohmann dankte Franz Böhmer für die Wassersuche, damit der Brunnen auch das nötige Nass spendet. Das Wasser versickert direkt wieder im Umfeld – „dieser ökologische Aspekt war uns wichtig“, sagte der Bürgermeister.

30 000 Euro für Schaukel, Spinnennetz und Kombispielgeräte

Unter Anleitung von Wolfgang Lilie, Sachbearbeiter im Bereich Spielplätze bei der Stadt Bad Staffelstein, montierte der Städtische Bauhof auch Schaukel, Spinnennetz und die Kombispielgeräte für Kleinkinder. Kosten insgesamt rund 30 000 Euro.

Unter den Anwesenden entwickelten sich teils angeregte Gespräche. Hier besonders in Bezug auf nützliche Ergänzungen wie etwa einen Fahrradständer.

Für gut befunden: der neue Spielplatz in der Auwaldsiedlung
Gemütlich: die Relax-Liege. Foto: Franz Böhmer

Das Areal des Spielplatzes ist rund 3500 Quadratmeter groß. Bei Erstellung des Bebauungsplanes „Auwaldsiedlung“ wurde es als Grünfläche mit weiter offener Gestaltung ausgewiesen. Rita Kohmann konnte sich erinnern, dass sie den Platz schon seit ihrer Kindheit als Spielplatz kennt: Sandkasten, ein Karussell, Schaukel und ein kleiner Bolzplatz standen den Kindern zur Verfügung.

Die Einladung zu Kaffee und Kuchen im Siedlerheim wurde gern angenommen.

Von Franz Böhmer

Weitere Artikel