aktualisiert:

KLOSTER BANZ

Vorfreude auf Gänsehautmomente bei „Lieder auf Banz“

Vorfreude auf Gänsehautmomente bei „Lieder auf Banz“
Zum letzten Mal werden die „Lieder auf Banz“ bewährt-beschwingt moderiert von „Viva Voce“, die bei der Programmvorstellung im Rathaus eine Kostprobe ihres Können zeigten. Foto: Mario Deller

Wer das einzigartige Flair auf der Klosterwiese einmal erleben durfte, bekommt schon beim Gedanken daran eine Gänsehaut. Die weithin bekannten „Lieder auf Banz“ finden heuer am 5. und 6. Juli statt. Bei der Präsentation des Programms im Bad Staffelsteiner Rathaus mit Gaby und Wolfgang Heyder vom Veranstaltungsservice Bamberg wurde eines offenbar: die Ticket-Inhaber dürfen sich auf ein hochkarätiges Programm freuen, das dem der Vorjahre in nichts nachsteht. Neben den „Liedern auf Banz“ am Freitag und Samstag wird es auch ein Preisträgerkonzert am Donnerstag zuvor und ein Klassik-Open-Air am Sonntag geben.

„Es herrscht ein harmonisches, kollegiales Miteinander. Da passt eines zum andern, jeder hat seinen Part.“
Hans-Peter Niedermeier, Leiter des Förderungswerkes der Hanns-Seidel-Stiftung
Bad Schallerbach Sommer-Open-Air 2014
Wolfgang Ambros ist auf der Klosterwiese ein alter Bekannter. Foto: Chris Koller (Kronen Zeitung)

Von Hannes Ringlstetter mit seiner Band über Wolfgang Ambros bis zu „Hans Well und die Wellpappn“ reicht die Vielfalt der Interpreten, die sich an den beiden „Lieder auf Banz“-Konzertabenden am Freitag, 5. Juli, beziehungsweise Samstag, 6. Juli, in die Herzen des Publikums spielen werden.

Ein Abend mit Freunden vor und auf der Bühne

Der komplette Titel „Lieder auf Banz – ein Abend mit Freunden“, komme nicht von ungefähr, meinte künstlerischer Leiter Thomas Schimm. Unter den auftretenden Musikern sind tatsächlich Freundschaften erwachsen. Die familiäre Atmosphäre spiegelt sich auch in gemeinsamen Auftritten von Interpreten bei den Festivalabenden wider. Heuer betreten beispielsweise Wolfgang Niedecken und das Ensemble „Süden II“ mit Werner Schmidbauer, Martin Kälberer und Pippo Pollina zusammen die Bühne.

Vorfreude auf Gänsehautmomente bei „Lieder auf Banz“
Zu den drei jungen Interpreten, die beim Nachwuchspreisträger-Konzert am Donnerstag auftreten und auch ins Programm bei den „Liedern auf Banz“ eingebunden sind, zählt Lennart Schilgen. Er gewann vor kurzem die Auszeichnung „Prix Pantheon“. Foto: Homepage Lennart Schilgen

„Ganz wichtig sind uns die jungen Künstler“, betont Gaby Heyer. Deshalb wird es am Donnerstag, 4. Juli, wieder im Bildungszentrum Kloster Banz ein Nachwuchs-Preisträgerkonzert geben. „Die Auswahl ist uns hier nicht leicht gefallen“, so Hans-Peter Niedermeier, Leiter des Förderungswerkes der Hanns-Seidel-Stiftung. Man entschied sich für Christian Henkel, Lennart Schilgen und die Formation „Belle Fin“. Nachdem die Auswahl feststand, gewann Schilgen den „Prix Pantheon“. Dies zeigt, dass man hier wohl auch diesmal ein gutes Händchen bewiesen hat.

Miteinander von „alten Hasen“ und aufstrebenden Neulingen

Belle Fin gehören zu den Nachwuchspreisträgern. Foto: Stefan Joham

Der Kartenvorverkauf für das Preisträgerkonzert wird über eine Hotline abgewickelt, die ab Montagmorgen, 3. Juni, geschaltet ist. Erfahrungsgemäß sind die insgesamt 400 Eintrittskarten innerhalb von zwei Stunden ausverkauft. Neben ihrem Auftritt beim Nachwuchs-Preisträgerkonzert werden die jungen Künstler auch in das Abendprogramm der „Lieder auf Banz“ integriert. Dieses Miteinander von „alten Hasen“ und aufstrebenden Neulingen ist für die Organisatoren ein wichtiger Teil des Konzepts.

Beschwingt moderiert werden die „Lieder auf Banz“ von der Gruppe „Viva Voce“ – allerdings heuer zum letzten Mal. Deshalb kam auch ein wenig Abschiedsstimmung auf, als das Ensemble bei der Programmpräsentation im Rathaus eine Kostprobe seines Könnens bot. Aber auch in den kommenden Jahren wird wohl von „Viva Voce“ bei den „Liedern auf Banz“ noch das eine oder andere zu hören sein, gab es im Rathaus ein „Trostpflaster“.

Nur noch Wiesenplätze für Samstag verfügbar

Das war schon der einzige kleine Wermutstropfen. Schon jetzt können es die Fans kaum erwarten. Die Tickets für Freitag sind vergeben, für Samstag gibt es keine Tribünentickets mehr, wohl aber noch Wiesenplätze.

Viele Rädchen müssen schon im Vorfeld ineinandergreifen, um eine Veranstaltung wie diese zu stemmen. Dass Teamgedanke und Arbeitsteilung auch heuer wieder so gelungen umgesetzt werden, freut Hans-Peter Niedermeier: „Es herrscht ein harmonisches, kollegiales Miteinander. Da passt eines zum andern, jede

Bekannt und beliebt ist das Festival "Lieder auf Banz".

Auch die Liebhaber der Klassik dürfen sich freuen: Auf sie wartet ein „Klassik Open Air“ am Abend des Sonntags, 7. Juli, auf derselben Bühne wie die „Lieder auf Banz“. Mitglieder der Bamberger Symphoniker bieten Stücke der Komponisten Mozart, Donizetti, Verdi, Lehár und Strauss. „Ich denke, wir haben einen guten Mix gefunden, der ein breites Publikum anspricht“, so die Einschätzung von Veranstalter Wolfgang Heyer. Fast 1300 Karten wurden bereits verkauft. Heyder: „Wir peilen die 2000 an.“

Übrigens wird der Bayerische Rundfunk ebenfalls wieder von der Partie sei, wie dessen Vertreterin Kerstin Dornbach im Rathaus bestätigte. Sendetermin mit einer Mischung aus Musik und Interviews inklusive schöner Aufnahmen aus der Vogelperspektive wird voraussichtlich der 15. August sein.

Kartenvorverkauf und weitere Informationen

„Lieder auf Banz“ am Freitag, 5. Juli, und Samstag, 6. Juli, ab 18.30 Uhr: Interpreten: Hannes Ringlstetter & Band, Christian Henkel, Hans Well & die Wellpappn, Lennard Schilgen, Roger Stein, Wolfgang Ambros, Belle Fin, Julia Neigel & Dieter „Maschine“ Birr &„Hassbe“ Hassbecker, Viva Voce, Wolfgang Niedecken, Süden II (Schmidbauer, Pollina, Kälberer). Eintrittskarten gibt es im Kartenvorverkauf noch für Wiesenplätze am Samstag (sämtliche Karten Freitag sowie Tribünenplätze Samstag ausverkauft. Vorverkaufsstellen: auf der Homepage des Veranstaltungsservice Bamberg, per Ticket-Hotline unter Tel. (0951) 23837 oder im Kur und Tourismus Service in Bad Staffelstein. Weitere Infos zu den Konzerten online.

„Klassik auf Banz“ am Sonntag, 7. Juli, ab 19 Uhr ebenfalls auf Klosterwiese Banz: Unter den genannten Vorverkaufsstellen sind noch Karten für Tribüne und Wiese verfügbar.

Preisträger-Nachwuchskonzert am Donnerstag, 4. Juli, um 19.30 Uhr im Bildungszentrum Kloster Banz: Die Hanns-Seidel-Stiftung schaltet zur Vergabe der 400 Eintrittskarten am Montag, 3. Juni, ab 8 Uhr eine Hotline unter Tel. (09573) 337-742. Pro Anrufer werden nur zwei Karten abgegeben. Erfahrungsgemäß sind die Karten nach etwa zwei Stunden ausverkauft.

Von Mario Deller

Weitere Artikel