aktualisiert:

BAD STAFFELSTEIN

Malwettbewerb der Volksbanken: Kreatives Experimentierfeld

Malwettbewerb der Volksbanken: Kreatives Experimentierfeld
Schwere Aufgabe: die Jurymitglieder Rosi Jörig, Sylvia Doná und UlrikeSchnapp (v. li.) beim Auswählen. Foto: Monika Schütz

„Das Talent ist da – aber es wird nicht mehr wahrgenommen. Die Kinder gehen erst an den Computer, bevor sie einen Pinsel schwingen“, bedauert Rosi Jörig. Umso erfreulicher finden sie und die anderen stimmberechtigten Mitglieder der Jury, dass ganze 4567 Bilder zum 49. Internationalen Jugendwettbewerb „Musik bewegt“ der Volks- und Raiffeisenbanken abgegeben wurden.

Eine Halle voller Bilder

Vogelkonzert oder Party, musikalische Weihnachten oder die Lieblingsband, „Ich spiele auf meiner Gitarre“ oder eine Melodie, die zum Träumen, vielleicht zum Nachdenken anregt? Die Titel der rund 4500 Bilder, gemalt von Schülern und Jugendlichen aus 33 Schulen (plus vier Sonderwertungen), waren so vielfältig wie das Thema selbst. Mitmachen durfte jeder Schüler: egal ob Grund-, Haupt-, oder Realschule, Mittel- oder Regelschule, Gymnasium oder Private Wirtschaftsschule. Auch die Schüler der Förderzentren waren eingeladen, ihre Ideen zu Papier zu bringen.

Der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende, Bankdirektor Michael Lieb, war über die hohe Teilnehmerzahl sehr erfreut. Nun hatten er und die fachkundigen Mitglieder der Jury am Dienstag die Aufgabe, aus den 1044 Bildern, die es in die erste Vorauswahl geschafft hatten, die 75 Siegerbilder auszuwählen. Über und über bedeckt war der Fußboden der Peter-Moll-Halle in Bad Staffelstein: Alle Bilder waren zuvor von den Damen der Marketingabteilung ausgelegt worden, getrennt nach Altersgruppen und Themen.

Die 75 Siegerbilder aus dem Geschäftsgebiet der Banken werden nun nach München zur Landesjury weitergeleitet. Bayerns Beste gehen zur Bundesjury. Weiter geht es mit der Europajury, bevor die Preisverteilung Ende Juni in Wien stattfindet. Gewonnen haben jetzt schon alle: Jeder Teilnehmer erhält einen Mitmach-Preis, einen Trostpreis oder einen Hauptpreis.

„Welche Farbe haben Töne? Welche Formen haben Melodien?“, fragte Direktor Michael Lieb in seiner Begrüßung. Die Kinder und Jugendlichen hatten darauf viele Antworten, und das, was sie zu Papier gebracht hatten, hatte nicht selten echte künstlerische Qualität und Ambition. Keine leichte Aufgabe also für die Jury, bestehend aus Helga Blomeier, Uwe Dimmer, Markus Häggberg und Udo Klinger (alle Lichtenfels), Elfriede Dauer (Weismain), Sylvia Doná (Hochstadt), Birgit Finzel und Birgit Bühler (Ebern), Bernd Hörnlein und Veronika Stoll (Heldburg), Rosi Jörig , Beatrix Rost und Ulrike Schnapp (alle Bad Staffelstein), Claudia Schwarz (Burgkunstadt) und Mira Weidner (Altenkunstadt).

„Welche Farbe haben Töne? Welche Formen haben Melodien?“
Michael Lieb, Bankdirektor

Die Prämierung der Landkreis-Sieger findet am Samstag, 11. Mai, in der Adam-Riese-Halle in Bad Staffelstein statt. Die kleinen Künstler werden hierzu schriftlich eingeladen. Schirmherr Landrat Christian Meißner wird die Nachwuchskünstler dann persönlich auszeichnen.

Von Monika Schütz

Weitere Artikel