aktualisiert:

UNTERLEITERBACH

FSV Unterleiterbach: Dank Ehrenamt ein lebendiger Verein

FSV Unterleiterbach: Dank Ehrenamt ein lebendiger Verein
Der Kreisehrenamtsbeauftragte des Bayerischen Fußballverbandes, Stefan Schmitt (re.) überreicthe die Urkunde zur Auszeichnung des FSV Unterleiterbach mit der „Goldenen Raute mit Ähre“ im Beisein von Bürgermeister Volker Dittrich dem Vereinsvorsitzendem Hans Brückner und Vereinsehrenamtsbeauftragtem Walter Kraus (v. li.). Foto: Mario Deller

„Fußballprofis würden sich ohne entsprechendes Salär nicht einmal mehr die Schuhe binden“, soll ein Bundesligatrainer einmal gesagt haben. Mit einer solchen Einstellung wäre der Breitensport freilich zum Untergang verurteilt. Gelebtes Ehrenamt bildet vielmehr die tragende Säule der kleinen örtlichen Sportvereine. Vorbildliches geleistet wird vor diesem Hintergrund auch beim FSV Unterleiterbach, der hierfür nun die höchste Auszeichnung des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) erhielt, die „Goldene Raute mit Ähre“.

2011 bekam der FSV zum zweiten Mal die „Silberne Raute“ verliehen, 2013 im Rahmen des damaligen 60-Jahr-Gründungsjubiläums die „Goldene Raute“. Vereine, die innerhalb von fünf Jahren die Leistungen der „Goldenen Raute“ bestätigen, erfüllen die Voraussetzungen für die „Goldene Raute mit Ähre“ – und das ist dem FSV nun lobenswerterweise gelungen.

„Mit der Verleihung macht Ihr Verein nach außen hin sichtbar, dass er in Führung, Organisation, sozialem Miteinander und mit seinem sportlichen Angebot den heutigen Anforderungen gerecht wird.“
Stefan Schmitt, Kreisehrenamtsbeauftragter des BFV

Der Kreisehrenamtsbeauftragte des BFV, Stefan Schmitt, freute sich daher, den Verantwortlichen des FSV Unterleiterbach und den Mitgliedern, die „gemeinsam dieses Ziel erreicht haben“, zu gratulieren. Damit der FSV dieses Gütesiegel erhielt, waren vier Hauptkriterien zu erfüllen: Tätigkeit von Ehrenamtlichen, Jugendförderung, Breitensport für alle Altersklassen sowie Prävention und deren Umsetzung.

Der FSV Unterleiterbach habe alle geforderten Normen mit einem hervorragenden Ergebnis erfüllt und erhalte die Auszeichnung daher zu Recht. „Mit der Verleihung macht Ihr Verein nach außen hin sichtbar, dass er in Führung, Organisation, sozialem Miteinander und mit seinem sportlichen Angebot den heutigen Anforderungen gerecht wird“, betonte Schmitt. Er wies auf den wertvollen, aber nicht selbstverständlichen Grundpfeiler erfolgreicher Vereinsarbeit hin: „Diese Ziele können aber nur erreicht werden, wenn – wie beim FSV Unterleiterbach hervorragend umgesetzt – eine große Bereitschaft vorhanden ist, sich ehrenamtlich einzubringen.“ Beim FSV Unterleiterbach würden die Worte des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy gelebt „Frage nicht, was dein Land für dich tut, sondern was du für dein Land tun kannst.“

Ein besonderer Dank galt im Rahmen der Feier dem Vereinsehrenamtsbeauftragten Walter Kraus. „Er ist einer der Aktivposten beim FSV Unterleiterbach, setzt sich immer vorbildlich für die Belange des Vereins und seiner Mitglieder ein und bringt sich außerdem durch regelmäßigen Besuch von Schulungen beim Bayerischen Fußballverband stets auf den neuesten Stand“, lobte Schmitt.

Eine solche Anerkennung sei aber zugleich auch Aufgabe und Verpflichtung, ergänzte Schmitt. Deshalb wünsche er dem FSV auch künftig ein hohes Maß an Bereitschaft zum Ehrenamt, um die Aufgaben und Herausforderungen auch weiterhin in bewährter Weise bewältigen zu können.

Schmitt überreichte die gerahmte Urkunde mit der Aufschrift „Goldene Raute mit Ähre“ an Vorsitzenden Hans Brückner, Vereinsehrenamtsbeauftragten Walter Kraus und den Bürgermeister des Marktes Zapfendorf, Volker Dittrich. „Sie können stolz auf Ihre Vereine sein, denn solche Auszeichnungen sind ein Beleg dafür, dass der Verein lebt und für die Zukunft gut aufgestellt ist“, meinte er zum Bürgermeister.

Auch Dittrich lobte das Engagement im FSV Unterleiterbach, schloss hier Vereinsvorstand, Trainer, Betreuer sowie alle weiteren beim FSV tätigen Ehrenamtlichen ein. „Heute ist ein besonderer Tag für den FSV“, freute er sich und überreichte als Zeichen der Anerkennung ein Präsent mit dem Gemeindewappen.

Sonderapplaus für Hans Brückner

Als treibender „Motor“ hat auch Vereinsvorsitzenden Hans Brückner erheblichen Anteil daran, dass der FSV eine gute Grundstruktur aufweist. Seit 42 Jahren übt der jung gebliebene Senior dieses verantwortungsvolle Amt aus, was den anwesenden Mitgliedern ein Sonderapplaus wert war. In seiner bescheidenen Art winkte Brückner lächelnd ab und meinte in Richtung der zahlreichen Ehrenamtlichen im FSV nur kurz: „Euch allen gehört diese Auszeichnung“.

Von Mario Deller

Weitere Artikel