aktualisiert:

BAD STAFFELSTEIN

Bad Staffelstein: Neuer Gemeindereferent Matthias Beck willkommen geheißen

Pfarrer Georg Birkel (links) überreichte dem neuen Gemeindereferenten, Matthias Beck, ein Sprachrohr, dass man allerdings auch als Hörrohr verwenden kann. Foto: Thomas Hümmer

In gleich drei Gottesdiensten stellte sich der neue Gemeindereferent des Seelsorgebereichs Banzer Stift-Bad Staffelstein-Lautergrund, Matthias Beck, den Gläubigen in der Stadtpfarrkirche vor. Er tritt die Nachfolge von Pastoralreferenten Josef Ellner an. Beck freut sich auf seine neue Aufgabe und darauf, die Gemeinde näher kennenzulernen.

Kernthema des Gottesdienstes, den Pfarrer Georg Birkel zelebrierte, war „Wer bin ich denn, wer bist du?“ Anhand einer russischen Babuschka-Puppe zeigte Birkel auf, dass das Innerste, der Kern, das Wichtigste ist. Außerdem stellte der Pfarrer die Frage „Für wen halten die Leute mich?“ Die ganze Predigt war somit auf das Kennenlernen des neuen Gemeindereferenten ausgerichtet.

Gebürtiger Baiersdorfer

Matthias Beck gab einen kurzen Umriss seines bisherigen Lebens. In Baiersdorf bei Erlangen aufgewachsen, spürte er bald, wie wichtig ein lebendiges Gemeindeleben, wie in seiner Heimatgemeinde Sankt Josef, ist. Allerdings führte ihn sein erster Beruf nicht in die Kirche, denn er arbeitete anfangs als Erzieher.

Nachdem Beck ein Studium in Religionspädagogik in Eichstätt absolviert hatte, wurde er zuletzt sieben Jahre im Seelsorgebereich Unteres Haßlachtal bei Kronach eingesetzt. Der 37-Jährige sieht sich als Bindeglied zwischen Gemeinde und Kirche und freut sich auf seine neuen Aufgaben. Pfarrer Georg Birkel begrüßte den neuen Mitarbeiter und überreichte ihm ein Sprachrohr als Metall, dass man allerdings auch umgedreht als Hörrohr benutzen kann, betonte der Geistliche.

Das schöne Wetter ließ es zu, sich im Anschluss an den Gottesdienst, noch bei Kaffee, Kuchen und Getränken mit dem Gemeindereferenten ins Gespräch zu kommen.

thü

Weitere Artikel