EGGENBACH

Ein Leben voller Engagement

Im Kreise seiner Lieben: (v. li.) Sohn Ottmar, Schwiegertochter Beate, Ehefrau Johanna, Jubilar Erwin Sebald und ...

Die vielen Gratulanten zum 90. Geburtstag von Erwin Sebald aus Eggenbach zeugen von einer großen Wertschätzung des Jubilars. Der Jubilar wurde in Eggenbach als zweites von fünf Kindern geboren.

Er besuchte die Volksschule in Eggenbach und danach die Landwirtschaftsschule in Bad Staffelstein und Bayreuth. Nach dem Erwerb des Landwirtschaftsbriefs besuchte er weitere Schulungen wie für Rindergesundheit in Schwarzenau und in die Landmaschinenschule in Freilassing.

In vielen Vereinen aktiv

1957 heiratete er seine Johanna in der Maria-Schmerz-Kirche in Eggenbach, die ihm einen Sohn schenkte, der wiederum für vier Enkel und zwei Urenkel sorgte. Im gleichen Jahr übernahm er den elterlichen Hof in Eggenbach, bis sie 1982 in den neuen „Häfner Hof“ zwischen Eggenbach und Draisdorf aussiedelte.

Im Mai 2017 konnte er mit seiner Ehefrau Johanna das Fest der Diamantenen Hochzeit feiern. Ehrenamtlich stellte Erwin Sebald sein großes Wissen im Gemeinderat, dem er bis zur Gebietsreform angehörte, im Kirchenrat, im Aufsichtsrat der Raiffeisen, als Feldgeschworener zur Verfügung.

36 Jahre war er Kassenverwalter bei der Jagdgenossenschaft. Er engagierte sich als Vorsitzender im Itzgrundverbund, bei der Feuerwehr, dem Obst- und Gartenbauverein, dem CSU-Ortsverband Ebensfeld und als Vorsitzender des Selbstversicherungsverein, dessen Ehrenvorsitzender er ist.

Neben den örtlichen Vereinen, ließ es sich auch der Erste Bürgermeister der Markt Gemeinde Ebensfeld, Bernhard Storath, nicht nehmen, die Glückwünsche der Gemeinde zu überbringen. Das Obermain-Tagblatt schließt sich den Glückwünschen nachträglich an.