aktualisiert:

ALTENKUNSTADT

TV Altenkunstadt: Jochen Gierlich bleibt am Ruder

Die gewählten Vorstandsmitglieder des TV Altenkunstadt, denen das Gemeindeoberhaupt gratulierte(v.l.): Wanderwart Jürgen Schneider, Vorsitzender Jochen Gierlich, Schatzmeisterin Astrid Redinger, 2. Vorsitzende Monika Welbers, Oberturnwart Reiner Kremer, Stellvertretende Schatzmeisterin Diana Kolb, Erster Bürgermeister Robert Hümmer und Schriftführerin Kathrin Krebs. Foto: Dieter Radziej

Nachdem der Turnverein Altenkunstadt 1899 seinen Sportbetrieb wieder aufgenommen hat, kommt beim größten Verein der Gemeinde das Vereinsleben langsam wieder in Gang. Wichtige Weichenstellungen wurden innerhalb der Generalversammlung vorgenommen. Im Mittelpunkt standen Wahlen, bei denen Vorsitzender Jochen Gierlich im Amt bestätigt wurde.

Mit einem Willkommensgruß eröffnete Gierlich die Versammlung des Turnvereins Altenkunstadt in der Gaststätte Sternschnuppe. Er erinnerte, das aufgrund der Corona-Pandemie die Generalversammlung nicht eher abgehalten werden konnte. Gierlich hielt eine kurze Rückschau auf die beiden vergangenen Vereinsjahre. er erinnerte an den Faschingsball vor dem ersten Lockdown, das Straßenfest und das große eigene Sportevent unter dem Motto„Magic“ als einige herausragende Ereignisse, die noch nicht von den Folgen der Pandemie betroffen waren. Allerdings kam dann das Vereinsleben abrupt zum Erliegen und alle sportlichen Aktivitäten mussten beim TV Altenkunstadt, wie allen anderen Vereinen, eingestellt werden.

Alle Vorschriften und Hygienekonzepte eingehalten

Gierlich betonte, dass alle Vorschriften und Hygienekonzepte eingehalten wurden und werden, so dass der Sport und damit das gesamte Turnstunden geschehen inzwischen wieder anlaufen konnte.

Die Folgen der Pandemie haben die die Turner mitten in einer erfolgreichen Wettkampfsaison getroffen, führte Oberturnwart Reiner Kremer aus. Es seien bereits erfreuliche Ergebnisse beim Bayerncup und den Bestenwettkämpfen von den Geräteturnern erzielt worden. Für deren Weiterqualifizierung wurde eifrig geübt. Dann kam der Lockdown.

Monika Welbers konnte ihrerseits darauf verweisen, dass sich die Abteilung „Vater, Mutter und Kind“ gleichbleibender Beliebtheit erfreut. Das konnte auch Jürgen Schneider bestätigen. Neben der Förderung von Kraft, Beweglichkeit und der Motorik, sei es ein Anliegen aller Übungsleiter und Vorturner bei den Turnstunden auch Spiel und Spaß zu vermitteln.

Von den Mädchen-Turnerinnen berichteten Diana Pol und Astrid Redinger. Sie hofften, dass der Turnbetrieb, der erfreulicherweise inzwischen wieder aufgenommen wurde, so positiv weitergeführt werden kann. Teilweise wurden Turnstunden, sportliche Betätigungen und tänzerische Elemente in die freie Natur verlegt, worüber Kathrin Krebs informierte. Oder es gab anderweitige Aktivitäten, wie Annegret Weinlein von der Damen-Riege berichtete. Bei den „Minis“ gibt es nach den Worten von Monika Welbers ebenfalls wieder einen lebhaften Turnstundenbetrieb.

Gerade in einer erfolgreichen Zeit kam die Pandemie

Wie den TV Altenkunstadt, so berichtete Abteilungsleiter Thomas Will, habe das Pandemie-Geschehen auch die HG Kunstadt getroffen. Und das zu einer Zeit, da es sogar Aufstiegshoffnungen für die eine und andere Mannschaft im Verein gegeben habe. Neu sei eine Krabbelgruppe bei den Handballern, die eine überraschend starke Resonanz finde. Die HG Kunstadt spielt derzeit, gab er bekannt, bei den Herren eigenständig, bei den Damen in Form einer SG Kunstadt/Weidhausen und auch innerhalb der Jugend (weiblich/männlich) in Form von Spielgemeinschaften.

Im weiteren Verlauf zeigte Astrid Redinger eine sehr solide Finanzlage bei dem mit 579 Mitgliedern größten Ortsverein von Altenkunstadt auf.

Vor den Neuwahlen, die Erster Bürgermeister Robert Hümmer leitete, ergriff das Gemeindeoberhaupt kurz das Wort. Er bezeichnete den TV Altenkunstadt als einen sehr aktiven Verein, der sportlichen Aktivitäten von den Kinder bis hin zu den Senioren bieten könne. Er dankte an dieser Stelle dem gesamten Vorstand, für den Einsatz in den zurückliegenden sicherlich nicht einfachen Zeiten.

Wunsch nach einem Beach-Volleyballplatz

Bei der allgemeinen Aussprache bestand Einigkeit darüber, im Frühjahr 2022 wieder eine Turngala abzuhalten. Der Vorstand informierte über die Anschaffung einer Airtrack-Bahn, die schon gut in das Sportgeschehen integriert wird. Es wurden die Anschaffung neuer Volleyballnetze angeregt. Die Errichtung eines Beachvolleyball-Platz kam ebenfalls zur Diskussion. Abschließender Dank galt nochmals den Hausmeistern der Gemeinde Altenkunstadt für die Unterstützung. Dass in diesem Jahr die Kordigasthalle während der Schulferien zwei Wochen länger geöffnet ist, wurde als eine positive Entscheidung gewürdigt.

Die neue Vereinsführung

Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: 1.Vorsitzender Jochen Gierlich, stellvertretende Vorsitzende Monika Welbers, Oberturnwart Reiner Kremer, Kassenwarte Astrid Redinger und Diana Kolb, Schriftführerin Kathrin Krebs, Pressewart Dieter Radziej, Wanderwart Jürgen Schneider sowie Kassenprüfer Jürgen Schneider und Dieter Radziej.

Von DIETER RADZIEJ

Weitere Artikel