aktualisiert:

MAINECK

Spendung des Primizsegens in Maineck

Spendung des Primizsegens in Maineck
Neupriester Stefan Lunz (2. v. li.) gestaltete zusammen mit Pfarrer Gerhard Möckel, Pater Josef Gibus und Kaplan Dominik Stehl (v. li.) den Gottesdienst in Maineck. Foto: Gunther Czepera

Die Besucher der Allerheiligenkirche Maineck kamen am Feiertag Mariä Himmelfahrt in einen besonderen Genuss. Der Neupriester Stefan Lunz, der am 25. Juni in Bamberg zum Priester geweiht worden war, zelebrierte zusammen mit Pfarrer Gerhard Möckel, Kaplan Dominik Stehl und Pater Josef Gibus den Gottesdienst.

Auf Grundlage seines Primizspruches „Ich bin nicht gekommen, mich bedienen zu lassen, sondern um zu dienen“ (nach MK 10,45) ging der gebürtige Eggolsheimer in seiner Predigt darauf ein, dass auch Maria eine Dienerin des Herrn war und ihr Leben vertrauensvoll in Gottes Hände gelegt hat.

Spendung des Primizsegens in Maineck
Neupriester Stefan Lunz spendet in der Allerheiligenkriche Maineck den Primizsegen. Foto: Gunther Czepera

Am Ende des Gottesdienstes spendete der Neupriester den Gläubigen einzeln den Primizsegen, der nur im ersten Jahr nach der Priesterweihe gespendet werden kann. Im Anschluss waren alle Anwesenden noch herzlich zu einem Grillfest am Kirchplatz eingeladen.

Von Gunther Czepera

Weitere Artikel