aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Polizeibericht: Zugschaffner niedergeschlagen: Verdächtiger geht in U-Haft

Symbolbild Gewalt
Ein junger Mann hebt seine geballte Faust. Foto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)

Wegen versuchter Tötung muss der Fahrgast, der den Schaffner eines Zug am Sonntag angegriffen hat, in Untersuchungshaft. Bei der Fahrscheinkontrolle im Zug von Lichtenfels nach Kulmbach bemerkte der Kontrolleur, dass sich ein junger Mann offenbar in der Toilette versteckt hatte, um der Überprüfung zu entgehen. Beim Halt in Burgkunstadt sprach der Bahnbedienstete den Verdächtigen an, woraufhin dieser ihn mit einem Fausthieb zu Boden schlug. Anschließend trat er ihn mehrmals gegen den Kopf bei. Beherzt eingreifende Fahrgäste überwältigten den 24-Jährigen schließlich und übergaben ihn der Polizei. Der Zugschaffner erlitt mittelschwere Verletzungen, die ambulant behandelt wurden. Staatsanwaltschaft Coburg und der Kriminalpolizei ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Weitere Artikel