aktualisiert:

ALTENKUNSTADT

Pläne für acht Schießstände in Altenkunstadt

Pläne für acht Schießstände in Altenkunstadt
Der neugewählte Vorstand der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Altenkunstadt (v. li.): 1. Schützenmeister Alexander Fürst, Zweiter Bürgermeister Marco Weidner, 2. Schützenmeister Georg Zapf, Schriftführerin Eva Lutz, Sportwart Christian Zöcklein, Schatzmeister Philipp Zugehör und Vereinsausschussmitglied Karl Kraus. Foto: Dieter Radziej

Auf ein in der Vereinsgeschichte wohl einmaliges Jahr blickten die Mitglieder der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Altenkunstadt 1881 bei einer außerordentlichen Generalversammlung zurück. Es hatte viel Flexibilität und Anpassungsvermögen von allen Vereinsmitgliedern erfordert. Im Gasthof Fiedler in Burkheim wurde die künftige Entwicklung des Schützenvereins diskutiert.

Der 1. Schützenmeister Alexander Fürst stellte fest, dass es den Schützen nicht anders ergangen sei als vielen anderen Vereinen, denn es konnten Veranstaltungen abgehalten werden. Dennoch sei es gelungen, für die anstehenden Vorstandswahlen eine gute Mannschaft zusammenzustellen, die bereit sei, Verantwortung zu übernehmen. Erfreulich sei es, dass die Mitglieder ihrem Schützenverein trotz der schweren Zeit die Treue gehalten haben.

Mitglieder haben dem Verein auch in schwerer Zeit die Treue gehalten

Auch Zweiter Bürgermeister Marco Weidner würdigte die Tatsache, dass alle Mitglieder der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft in den vergangenen Monaten verbunden geblieben sind. Er hoffe, dass die beiden nächsten anstehenden Bauabschnitte der Grundschulsanierung, in deren Räumen sich auch die Schießstätte befindet, etwas zügiger vonstattengehen. „Ich hoffe, dass das Schützenheim dann bald wieder mit Leben erfüllt ist und sportliche Wettbewerbe ausgetragen werden können“, betonte Weidner. Falls es bei noch die eine oder andere Hürde geben sollte, empfahl er, dies mit der Gemeindeverwaltung abzuklären.

„Von der Sanierung der Grundschule sind mehrere Ortsvereine, darunter auch die Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Altenkunstadt, gleichermaßen betroffen“, sagte 1. Schützenmeister Alexander Fürst. Das wichtigste Vorhaben des Schützenvereins ist der Ausbau des Vereinsheims im Schulgebäude. In den vergangenen Monaten habe der Vorstand mit den Zuschuss gewährenden Stellen, der Gemeinde Altenkunstadt und der Bank verhandelt. Geplant ist, dass acht Schießstände für das Schießen mit Luftpistolen, Luftgewehr und Zimmerstutzen errichtet werden. Das Schießen mit Zimmerstutzen kann allerdings nicht unter Wettkampfbedingungen erfolgen. Zugleich soll die gesamte Schießanlage modernisiert werden. So soll vor allem die Ausstattung verbessert und eine neue Lichttechnik installiert werden.

„ch bin zuversichtlich, dass diese große Aufgabe gemeinschaftlich zu schaffen ist.“
Alexander Fürst, 1. Schützenmeister

„Ich bin zuversichtlich, dass diese große Aufgabe gemeinschaftlich zu schaffen ist“, betonte Fürst. Sobald die Räume zur Verfügung stehen, werde mit den Arbeiten begonnen. Tristan Rinker regte an, die anstehenden Arbeiten mit einem Bauablaufplan zu koordinieren. Wenn alle Kostenangebote und der Finanzbedarf konkret vorliegen sollen die Mitglieder nochmals informiert werden, , so der Schützenmeister. Fürst appellierte an die Mitglieder, weiterhin zur Schützengesellschaft zu stehen, damit bald auch wieder der Sport und die Geselligkeit im Mittelpunkt stehen könnten. Schließlich sei sie einer der ältesten Ortsvereine von Altenkunstadt, der auf eine 140jährige Geschichte zurückblicke.

Die Neufassung der Vereinssatzung, durch die etwa der Vereinsausschuss auf sieben Mitglieder erweitert wird, verabschiedeten die Mitglieder einstimmig.

Der neue Vorstand

Einstimmig wurde der neue Vostand der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft gewählt: 1. Schützenmeister Alexander Fürst, 2. Schützenmeister Georg Zapf, Schatzmeister Philipp Zugehör, Kassiererin Monika Marr, Schriftführerin Eva Lutz, Sportwart Christian Zöcklein, Kassenprüferin Melitta Braun und Markus Joppich. Vereinsausschussmitglieder sind Erwin Ehm, Hubert Marr, Tristan Rinker, Jonathan Rinker, Kurt Pulver, Karl Kraus, Lorenz Kraus.

Von Dieter Radziej

Weitere Artikel