aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Lisa Herzog beste Absolventin der Realschule Burgkunstadt

Lisa Herzog die beste Absolventin der Realschule Burgkuntadt
Als Schulbeste wurde Lisa Herzog (2. v. li.) von (v. li.) stellvertretendem Schulleiter Harald Gerner, Schulleiterin Monika Geiger, stellvertretendem Landrat Helmut Fischer und Klassenlehrer Dr. Uwe Heck ausgezeichnet. Foto: Roland Dietz

„Außergewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnlich Maßnahmen“, sagte Harald Gerner, stellvertretende Schulleiter der staatlichen Realschule Burgkunstadt, zum Auftakt der Abschlussfeier. Für die 85 Abschlussschüler der vier zehnten Klassen endete ein wichtiger Lebensabschnitt. Nach sechs Jahren haben sie mit Erfolg den Abschluss der Mittlere Reife erreicht.

„Die Eltern werden sicher erleichtert sein, dass sich die Mühe gerade in den letzten Monaten gelohnt hat“, erklärte Gerner. „Ihre Kinder haben damit das Handwerkszeug für die Zukunft erhalten.“ Dabei hätten sie gelernt, dass auch Verzicht zur Normalität werden könne. So war eine Feier mit Orchester, Schulband und Party nicht möglich. Die Schüler hätten jedoch in der nicht leichten Zeit viel Einfühlungsvermögen bewiesen.

Lisa Herzog die beste Absolventin der Realschule Burgkuntadt
Als beste Französisch-Absolventinnen wurden Lisa Herzog (3. v. li.) und Emilia Brunnecker (2. v. li.) ausgezeichnet. Reisegutscheine in die bretonische Partnerstadt Quéven überreichten ihnen Vorsitzender Reinhard Huber (li.) von der Deutsch-Französischen Gesellschaft und Französisch-Lehrer Hubert Badura (re.). Foto: Roland Dietz

Die Mittleren Reife sei für die Schüler ein Meilenstein im Leben, sagte stellvertretender Landrat Helmut Fischer. Sie hätten nun die Wahl, ob sie weiter lernen, direkt einen Beruf ergreifen oder sich zunächst eine Auszeit nehmen wollten. Jeder habe unterschiedliche Begabungen – ob dies wissenschaftlicher, praktischer oder künstlerischer Art ist, spiele keine Rolle: „Ihr werdet alle noch vor Entscheidungen und Prüfungen gestellt werden, die hoffentlich auch erfolgreich sein werden.“ Der Landkreis als Sachaufwandsträger sorge für eine gute Ausstattung der Schule und dieser Aufwand lohne sich, wie die erfolgreiche Arbeit zeige. Er hoffe, dass viele der Absolventen im Landkreis beruflich Fuß fassen. Bei allen anderen bleibe zu hoffen, dass sie den Kontakt zu ihrer Heimatregion halten und positive Impulse weitergeben.

„Unsere Gesellschaft braucht dringend junge Menschen wie euch, die sich was zutrauen, um neue Wege zu gehen und Lösungsmöglichkeiten zu suchen.“
Monika Geiger, Schulleiterin
Lisa Herzog die beste Absolventin der Realschule Burgkuntadt
Verdiente Pädagogen: Nach 40 Jahren an der Realschule Burgkunstadt wurde Regina Meißinger (li.) als Fachlehrerin in Textiles Gestalten und Haushalts- und Wirtschaftskunde ebenso verabschiedet wie Peter Kieler (re.) nach 18 Jahren als Lehrer für Englisch und Geschichte. Für ihren Einsatz dankte ihnen Schulleiterin Monika Geiger. Foto: Roland Dietz

Als eine Art „Leuchtturmprojekt“, das Signalwirkung für alle Vorhaben habe, bezeichnete Schulleiterin Monika Geiger die mittlere Reife. „Euer Leuchtturm steht nun durch ein solides Grundwissen, das euch vermittelt wurde, fest verwurzelt da“, betonte sie. Dazu hätten auch die Eltern das ihrige beigetragen. „Unsere Gesellschaft braucht dringend junge Menschen wie euch, die sich was zutrauen, um neue Wege zu gehen und Lösungsmöglichkeiten für die zahlreichen Probleme zu suchen.“

Die Bereitschaft, Lösungen durch Lernen zu finden, dürfe nicht als Mühe und Last empfunden werden, sondern in erster Linie als Gewinn und Chance, Neues zu erkunden, erklärte die Rektorin. So hätten die vergangenen Wochen gezeigt, dass eine Vorbereitung auf Pandemien oder Ausnahmesituationen ebenso notwendig sind wie ein schonender Umang mit der Umwelt. Sie bat die Absolventen auch Leuchtturm für andere zu sein und Freundschaften zu pflegen: „Wenn es mal nicht so gut läuft im Leben, brauchen wir alle einen Leuchtturm, der uns bei Dunkelheit den Weg zeigt.“

Verabschiedung von Regina Meißinger und Peter Kieler

Nach über 40 Jahren als Fachlehrerin für Textiles Gestalten und Haushalts- und Wirtschaftskunde wurde Regina Meißinger verabschiedet. Sie habe in ihren Fächern immer das Erlebnis, wie beim Wahlfach Kochen, in den Vordergrund gestellt, lobt die Schulleiterin. Auch war sie immer für die Schulhausgestaltung zuständig. Ebenfalls in den Ruhestand verabschiedet wurde Peter Kieler, der seit 2002 Englisch und Geschichte unterrichtete. Er legte immer großen Wert auf Disziplin und Einhaltung von Regeln, was er selbst beispielhaft vorlebte. Außerdem organisierte er als Verkehrssicherheitsbeauftragter das Sicherheitstraining für die Schüler und begleitete zahlreiche Skikurse nach Südtirol.

Was wichtig sein wird auf dem künftigen Lebensweg, fragte Religions- und Musiklehrer Thomas Schaller. „Streben nach immer mehr Geld und wirtschaftlichen Erfolg ist nicht immer die beste Lösung. Wichtig ist eine innere Zufriedenheit zu finden, denn wo so dein Schatz ist, ist auch dein Herz.“ Jeder müsse arbeiten, um leben zu können, doch es werde immer nötiger, die Welt zu gestalten und Verantwortung zu tragen.

Für einen stimmungsvollen Rahmen der Feier sorgten Schüler und Lehrer. Auf der Gitarre spielte Thomas Schaller „Der letzte Tanz“ und sein Kollege Christian Herrich-Schäffer am Keyboard „Your Song“ und „You Gotta Love Song“ von Elton John. Und die Schülerin Laura Janura sorgte mit dem Lied „Derniére Danse“ und ihrer glockenreinen Stimme für Gänsehautfeeling.

Ehrung für besondere Leistungen und Engagement

Lisa Herzog die beste Absolventin der Realschule Burgkuntadt
Da Orchester und Schulband nicht musizieren konnten, sprang Laura Janura als Sängerin ein. Begleitet wurde sie von Musiklehrer Thomas Schaller. Foto: Roland Dietz

Der Klassenlehrer der 10C, Dr. Uwe Heck, zeichnete die Absolventen aus. Schulbeste ist Lisa Herzog mit einem Notendurchschnitt von 1,08. Die Klassenbesten waren in der 10A Elisa Höppel und Laura Dirauf, in der 10B Nelly Wajnert, in der 10C Lisa Herzog und in der 10D Adrian Reinhardt. Beste Sportler waren Lucy Weiß, Nils Schmölzing und Laura Janura. Als Tutoren wurden Larissa Leicht und Helena Krautwurst geehrt, als Streitschlichter Larissa Düthorn und für musikalische Leistungen Niklas Kose, Larissa Düthorn, Laura Janura und Luca Hofmann. Die besten Französisch-Absolventinnen Lisa Herzog und Emilia Brunnecker wurden mit Gutscheinen für eine Reise in die Partnerstadt Quéven in der Bretagne vom den Vorsitzenden der Deutsch-Französischen Gesellschaft, Reinhard Huber, und Französisch-Lehrer Hubert Badura ausgezeichnet.

Im Namen der Schüler dankte Pia Schaible den Lehrkräften für ihre Geduld in einem Jahr mit „Ups and downs“, das sehr anstrengend gewesen sei. Mit der Hoffnung auf viele Begegnungen nach der Schulzeit schloss sie augenzwinkernd mit: „Was man sich erheiratet, braucht man sich nicht erarbeiten.“

 

Von Roland Dietz

Weitere Artikel