aktualisiert:

KRASSACH

Linda Neumann aus Krassach fotografiert Naturschönheiten

Linda Neumann aus Krassach fotografiert Naturschönheiten
Linda Neumann hat immer eine Kamera oder zumindest ihr Handy dabei, um unterwegs zu fotografieren. Bei der blauen Akeleie haben ihr es allerdings weniger die Blüten angetan, als eine Hummel, die darin Nektar sucht. Foto: Roland Dietz

Im Frühling ist ein Ausflug nach Krassach ein besonderes Erlebnis. Das Dorf ist ein Kleinod. Schafe weiden auf einer Wiese. Das plätschernde Flüsschen Krassach, die kleine runde Kapelle, schöne Häuser, anmutige Gärten und dies eingerahmt von bewaldeten Höhenzügen hin zum Bärental. Hier lebt Linda Neumann mit ihrer Familie seit 2016 mit ihrer Familie. Und hier findet sie zahlreiche Motive für ihr Hobby, die Fotografie.

„Das Bärental und den Görauer Anger vor der Haustür: Wir haben uns sehr bewusst dafür entschieden, in dem kleinen Dörfchen neu zu bauen, einfach weil uns die Natur und die ruhige Lage so gefallen haben“ erzählt sie. Beruflich ist sie in einem Labor in Kulmbach als Wissenschaftlerin im Bereich der chemischen Synthese tätig. Dazu bietet die Natur rund um Krassach einen schönen Ausgleich.

Mit der Kamera erkundet Linda Neumann die Natur vor der Haustüre. Schon als Kind interessierte sie sich für die Fotografie, in die sie ihr Vater früh einführte. „Da musste ich natürlich auch irgendwann meine eigene Kamera haben, und ich glaube die ersten eigenen Bilder waren von unserem Garten und meinen Hasen“, berichtet sie. Während der Schulzeit und dem Studium sei das Fotografieren mangels Zeit und wegen anderer Hobbys etwas in den Hintergrund gerückt, aber seit ein paar Jahren habe sie die Leidenschaft wieder gepackt, sagt Linda Neumann.

Die wilden Orchideen am Kalkberg haben es ihr angetan

Linda Neumann aus Krassach fotografiert Naturschönheiten
Eine Bienenragwurz, fotografiert in den Abendstunden auf dem Kalkberg in Weismain. Foto: Linda Neumann

Ausschlaggebend waren Wanderungen in der Natur rund um Weismain und in der näheren Region. Bei einer der ersten Touren am Kalkberg habe sie die wilden Orchideen dort gesehen. Seitdem fotografiert sie die Schönheiten am Kalkberg. „So ist mein Lieblingsbild auch aus der Natur: Eine Bienenragwurz am Kalkberg in der Abendsonne“, erklärt sie. „Die Aufnahme war ziemliches Glück, denn da bin ich fast drüber gestolpert.“ Wenn man nicht damit rechne, diese Orchideenart zu entdecken, freue man sich umso mehr, sie zu Gesicht zu bekommen.

Linda Neumann aus Krassach fotografiert Naturschönheiten
Linda Neumann auf der Jagd mit der Handy-Kamera. Foto: Roland Dietz

Ein Freund, der Hobbyfotograf ist, hat ihr das Handwerkszeug der Fotographie vermittelt und ihre Faszination für Makroaufnahmen geweckt. „Wenn ich draußen unterwegs bin und sei es nur in meinem Garten, dann bin ich damit immer bewaffnet – und wenn es nur die Handykamera ist – weil ich hoffe, wieder etwas Witziges oder Interessantes vor die Linse zu bekommen“, berichtet Linda Neumann. So sind es dann auch oft Schnappschüsse, die sie auch an das Obermain-Tagblatt zur Veröffentlichung schickt.

„Ich fotografiere sehr gerne, aber deshalb würde ich mich nicht unbedingt als Hobby-Fotografin bezeichnen“, sagt sie bescheiden. „Ich bin nur jemand, der einfach gern draußen ist und die Natur beobachtet und wenn es klappt, das auf einem Bild festhält.“ Manchmal übertreibe sie es wohl auch mit dem Fotografieren, wie ihr Mann bestätigen könne. „Und wer weiß, was die Nachbarn denken, wenn ich mal wieder im Garten mit meinem Handy komische Verrenkungen mache, nur um ein Bild mal aus einer etwas anderen Perspektive zu machen“, ergänzt sie.

Mit ihren Aufnahmen möchte sie anderen eine Freude bereiten

Linda Neumann aus Krassach fotografiert Naturschönheiten
Viel Freude erlebt Linda Neumann beim Fotografieren. Das vermittelt sie auch ihrem Sohn Lukas. Foto: Linda Neumann

Gerne verschickt sie im Familienkreis Aufnahmen per WhatsApp, um die Angehörigen zu erfreuen, mit denen sie leider wegen der Corona-Pandemie momentan wenig unternehmen könne. „Es freut mich, dass meine Bilder so gut ankommen, und auch ohne das nötige Handwerkzeug wie eine professionelle Kamera“, sagt Linda Neumann. „Jeder kann fotografieren, man braucht nur den richtigen Blick dafür“, betont sie. Wichtig ist ihr dabei: „Nicht nur hinschauen, sondern wirklich sehen und wahrnehmen, was in der Natur um uns herum passiert und wenn es nur eine kleine Biene ist, die sich über die ersten Blüten freut.“ Und so erweist sie sich doch als Hobbyfotografin, der der Blick durchs Objektiv die Augen für die Umwelt geöffnet hat.

Von Roland Dietz

Weitere Artikel