aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Kurzbesuch der Störche

Schon immer galt bei nahezu allen Völkern der Storch als Glücksbringer. Man ist glücklich, wenn ein Storchenpaar auf Wohngebäuden der Menschen und ihren Anwesen seinen Horst aufschlägt. Gleich sechs Weißstörche ließen sich jetzt auf dem Rathausdach nieder. Foto: Ingrid Kohles

Die zwölf Weißstörche, die in der vergangenen Woche über Burgkunstadt einschwebten waren gewiss kein alltäglicher Anblick.

Nach längerem Kreisen über den Dächern ließen sich schließlich sechs Störche auf dem Rathausdach nieder, vier auf dem Baur-Hochhaus und zwei auf den Schornsteinen der Vogtei.

Von ihren Aussichtspunkten aus beobachteten sie die Umgebung, erhoben sich kurz nach Sonnenuntergang wieder in die Lüfte und verschwanden.

In der Umgebung gibt es in Hochstadt und in Mainroth Brutpaare, die auch in diesem Jahr für Nachwuchs sorgten. Ob das schon die diesjährigen Jungvögel waren oder Junggesellen, die keinen Partner fanden, lässt sich nicht sagen.

Allerdings wäre es für die Burgkunstadter bestimmt eine kleine Sensation, wenn sich in den nächsten Jahren ein Brutpaar hier niederlassen und somit auch Burgkunstadt in der bayerischen Storchenhorstkarte erscheinen würde.

Die Schornsteine auf der Vogtei gefielen den beiden Weißstörchen offenbar sehr. Foto: Ingrid Kohles

Von Ingrid Kohles

Weitere Artikel