aktualisiert:

MAINKLEIN

Hoffnung auf Gottesdienst zum Patronatsfest in Mainklein

Hoffnung auf Gottesdienst zum Patronatsfest in Mainklein
Der neugewählte Vorstand des Kapellenvereins (v. li.) mit Hedwig Zapf, Pia Reinhardt, Rudolf Dorsch, Gerti Spindler, Andreas Spindler, Thomas Marr, Ingrid Kohles und Karlheinz Kohles. Pater Kosma Rejmer gratulierte zur Wahl. Foto: red

„Der Kapellenverein Mainklein musste seit Anfang 2020 auf alle Gottesdienste und Andachten verzichten, weil in dem kleinen Gotteshaus pandemiebedingt einfach nichts mehr ging“, berichtete Vorsitzende Ingrid Kohles bei der Mitgliederversammlung. Sogar der geplante Festgottesdienst zum zehnjährigen Bestehen der kleinen Ortskapelle im Juni 2020 musste schweren Herzens abgesagt werden.

Kapellenkerwa und Erntedankandacht

Mit Michael Schäfferlein und Josef Spindler sind zwei Gründungsmitglieder verstorben. Josef Spindler wirkte von Juli 2005 bis zu seinem Tod als stellvertretender Vorsitzender, er war Wegbereiter und Ideengeber beim Umbau der Kapelle. „Mit seinem ausgleichenden Wesen und weil er jederzeit zur Stelle war, wenn er gebraucht wurde, wird er uns immer in bester Erinnerung bleiben“, betonte die Vorsitzende.

Wegen der Pandemie befasste sich der Geschäftsbericht deshalb auch mit dem Rückblick auf zwei Jahre. 2019 war alles noch wie gewohnt, der geistliche Jahreskreis begann in der Kapelle mit einer Maiandacht mit Pater Kosma. Die Kapellenkerwa wurde im Juni mit Festgottesdienst, zelebriert von Pater Josef, und anschließendem gemütlichen Beisammensein gefeiert. Eine Erntedankandacht gestalteten die Einwohner und freuten sich über die Kinder, die sie mitgestalteten. Das Patronatsfest „Heilige Familie“ wurde mit Pater Rufus gefeiert. Die Mitgliederversammlung im März musste wegen der Pandemie abgesagt werden. Für das gesamte Jahr 2020 waren seitdem keine kirchlichen Feiern mehr möglich. Auch die Mitgliederversammlung wurde ins Jugendhaus St. Heinrich nach Mainroth verlegt, weil sie in der heimischen Gaststätte nicht möglich war.

Die Vorsitzende bedankte sich herzlich bei allen, die umsichtig und hilfsbereit bei der Vorbereitung von Gottesdiensten und Andachten mit Hand anlegten. Ein besonderes Dankeschön galt den Kuchenbäckerinnen und allen, die uneigennützig für die Sauberkeit in der Kapelle und bei den Außenanlagen sorgen. Der Kassenbericht von Gerti Spindler zeigte geordnete Finanzen auf, das Protokoll verlas Pia Reinhardt.

Suche nach einem coronakonformen Weg für Andachten

Der Ausblick auf die kommenden Monate fiel eher durchwachsen aus. „Wir versuchen, den Gottesdienst zum Patronatsfest in der Kapelle zu feiern, müssen aber noch einen coronakonformen Weg finden“, sagte die Vorsitzende. Sie bedankte sich bei Pater Kosma Rejmer, dass er immer ein offenes Ohr für die Belange des Kapellenvereins habe, und zeigte sich zuversichtlich, dass im kommenden Jahr wieder ein wenig Normalität einzieht.

Alle Termine sind auch auf der Webseite der Mainkleiner Vereine zu finden unter www.mainklein.de.

Der neue Vorstand

Erfreulicherweise wurde schon im Vorfeld ein Nachfolger für den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden gefunden, ein weiterer Beisitzer verstärkt den Vorstand. Einstimmig wurden gewählt: 1. Vorsitzende Ingrid Kohles, 2. Vorsitzender Rudolf Dorsch (neu), Kassiererin Gerti Spindler, Schriftführerin Pia Reinhardt sowie die Beisitzer Hedwig Zapf, Karlheinz Kohles, Thomas Marr und Andreas Spindler (neu). Als Kassenprüfer bestimmte die Versammlung Clothilde Gack und Gertraud Schäfferlein.

Von Ingrid Kohles

Weitere Artikel