aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Gymnasiastin Victoria Berger glänzt mit Experimenten

Gymnasiastin Victoria Berger glänzt mit Experimenten
Strahlende Gesichter gab es anlässlich des Erfolgs der eifrigen Nachwuchs-Naturwissenschaftlerin Victoria Berger (Mitte) am Gymnasium Burgkunstadt sowohl bei der betreuenden Bio-/Chemie-Lehrerin Kerstin Reichenberger (li.) als auch bei Schulleiterin Lydia Münch (re.). Foto: Christian Voll

Der lange Lockdown in diesem Schuljahr hat auch Positives zu Tage gebracht. So nahm etwa die Schülerin Victoria Berger aus der Klasse 8c des Gymnasiums Burgkunstadt auch in der zweiten und dritten Runde des Landeswettbewerbs „Experimente antworten“ teil. Für ihre hervorragenden naturwissenschaftlichen Leistungen wurde sie dabei vom Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung mit zwei Urkunden belohnt.

In diesem MINT-Wettbewerb müssen die jungen Talente aus den Jahrgangsstufen 5 bis 10 abwechslungsreiche und anspruchsvolle Aufgaben lösen, Experimente durchführen und ihre Ergebnisse und Beobachtungen dokumentieren und auswerten.

Wie stellt man Speiseeis ohne Gefrierschrank her?

„Victoria beschäftigte sich in der zweiten Wettbewerbsrunde intensiv mit Versuchen zum Thema ,,Kühlpacks.‘‘ Sie analysierte den Aufbau und die Handhabung handelsüblicher Kühlpacks, nahm pH-Wert-Messungen mit Rotkohlsaft vor und stellte selbst ein Ice Pack aus Alltagschemikalien her“, erklärte die betreuende Bio-/Chemie-Lehrerin Kerstin Reichenberger. „Später stellte sie noch Speiseeis selbst her, und zwar ohne den Einsatz eines Gefrierschranks. Und in Runde III untersuchte sie die Reißfestigkeit von Fäden. Dabei spielen unter anderem die Temperatur und die Anzahl und Art von Knoten eine Rolle.“

Auch Schulleiterin Lydia Münch gratulierte der eifrigen Nachwuchs-Naturwissenschaftlerin zu ihrem tollen Erfolg.

Von Christian Voll

Weitere Artikel