aktualisiert:

KIRCHLEIN

Großherzige Hilfe für Kinder von Margareta und Georg Schmitt

Aus Anlass ihrer diamanten Hochzeit baten Margareta und Georg Schmitt aus Kirchlein ihre Gäste anstelle von Geschenken um Spenden für vom Krieg betroffene Kinder in der Ukraine. Den Erlös von 800 Euro überreichten sie an Pater Rufus Witt (li.), der dafür sorgen wird, dass das Geld den Mädchen und Jungs zugute kommt, die in der Pfarrei Konotop Schutz und Geborgenheit suchen. Foto: Bernd Kleinert

„Das Leid anderer Menschen sollte uns nicht gleichgültig sein“, meinen Margareta und Georg Schmitt aus Kirchlein. Deshalb bat das Ehepaar aus Anlass seiner diamantenen Hochzeit Gratulanten und Gäste anstelle von Geschenken um Geldspenden für vom Krieg betroffene Kinder in der Ukraine.

Den erfreulichen Erlös von 800 Euro, der dabei zusammenkam, überreichten die Jubilare jetzt an Franziskanerpater Rufus Witt aus dem Altenkunstadter Kloster. Der Geistliche, der im Seelsorgebereich Obermain-Jura tätig ist, hat in den vergangenen Monaten mehrere Hilfsprojekte für Kriegsopfer gestartet, darunter die Aktion „Schuhe für die Ukraine.“

Der Ort nahe der Grenze ist von russischen Angreifern eingeschlossen

Außerdem sorgte er dafür, dass neben Geldspenden auch gestrickte Socken, Wolldecken und Hausschuhe im Wert von 1000 Euro sowie eine ganze Wagenladung medizinischer Hilfsmittel für die Menschen in den Kriegsgebieten bereitgestellt wurden. Die 800 Euro der Eheleute Schmitt sind für die Mädchen und Jungs bestimmt, die in der ukrainischen Pfarrei Konotop Schutz vor dem russischen Angriffskrieg suchen. „Konotop liegt etwa 90 Kilometer von der russischen Grenze entfernt und wurde bereits am 25. Februar im Rahmen der russischen Invasion eingeschlossen“, erklärt Pater Rufus. Margareta und Georg Schmitt freuen sich, mit ihrer Aktion den Kindern dort ein wenig helfen zu können. Sie danken deshalb allen Gratulanten und Gästen für ihre Unterstützung sowie Franziskanerpater Josef Gibus, der mit den Jubilaren einen festlichen Dankgottesdienst gefeiert hat.

Von Bernd Kleinert

Weitere Artikel