aktualisiert:

WEISMAIN

Endlich wieder Kirchweih feiern in Weismain

Endlich wieder Kirchweih feiern in Weismain
Mit Marschmusik holten die Blasmusiker und die Stadtoberhäupter den Festwirt ab. Foto: Roland Dietz

Tolles Sommerwetter herrschte, als sich die aktiven Musiker und Musikerinnen der Weismainer Blasmusik zum traditionellen kleinen Stadtkonzert vor dem altehrwürdigen Rathaus Aufstellung nahmen. Der Grund hierfür war der offizielle Beginn des weltlichen Teils der Weismainer Kirchweih. Selbst Bürgermeister Michael Zapf war – wie einige andere Zaungäste auch – gekommen, um den Klängen der Musiker zu lauschen.

Endlich wieder Kirchweih feiern in Weismain
Gekonnt stach Bürgermeister Michael Zapf, assistiert von Brauereichef Hans Püls, das erste Fass an. Foto: Roland Dietz

Bereits mit den ersten beiden Musikstücken „In Harmonie vereint“ und „Aus ganzen herzen Blasmusik“ zeigten die Akteure die Richtung für die kommenden Kirchweihtage an. „Vom Böhmerwald zum Egerland“ hieß dann ein gefälliges Potpourri für Blasmusik. Bei der bekannten Polka „Böhmischer Traum“ klatschten die Zuhörer begeistert mit. In kürzester Zeit hatten sich die Musiker und Musikerinnen in die Herzen der Anwesenden gespielt.

Junge Klarinettistin Emma Eitzenberger erstmals dabei

Unter der Leitung von Dirigentin Marion Müller-Eitzenberger nahmen die Blaskapelle, Bürgermeister Michael Zapf und die Stadträte Aufstellung, um Festwirt Hans Püls an dessen Brauerei mit zünftiger Marschmusik abzuholen. Erstmals an einer solchen Abholung war die junge Klarinettistin Emma Eitzenberger dabei. Das elfjährige Musiktalent strahlte vor Freude, endlich einmal bei den „Großen“, und das noch zur Kirchweih, mitwirken zu dürfen. Obwohl schon ein klein wenig aufgeregt, machte die junge Dame ihre Sache sehr gut wie Mutter und Dirigentin Marion feststellte.

Endlich wieder Kirchweih feiern in Weismain
Ein Prost auf die Weismainer Kirchweih. Foto: Roland Dietz

An der Brauerei angekommen, wurden alle Mitwirkenden zu einer Bierprobe eingeladen. Der Gerstensaft zur „Kerwa“ mundete allen vorzüglich. Hans Püls freute sich, dass die schöne Tradition der Abholung zum Kirchweihauftakt die Pandemie überdauert hat. Der Vorsitzende der Weismainer Blasmusik, Jörg Daschner, überreichte an Teresa Püls als äußeres Zeichen des Dankes für die vielen Jahre guter Zusammenarbeit einen Blumenstrauß und betonte: „Endlich wieder Kirchweih feiern.“

Biergarten und Zelt gut gefüllt

Dass sich alle darauf freuten, war beim Einzug in den Kastenhof mit dem „Frankenliedmarsch“ zu erleben, denn Biergarten und Zelt waren bereits gut gefüllt. Nur strahlende Gesichter aller Beteiligten gab es, als Bürgermeister Michael Zapf im Festzelt, assistiert von Festwirt Hans Püls, gekonnt das erste Fass anzapfte. Zapf dankte den Verantwortlichen der Weismainer Blasmusik, die es möglich gemacht hat, dass dieses Kirchweihfest wieder abgehalten wird. Denn es stecke doch eine immense Arbeit in allen Vorbereitungen.

Endlich wieder Kirchweih feiern in Weismain
Die Weismainer Blasmusik bei ihrem Stadtkonzert vor dem Weismainer Rathaus. Foto: Roland Dietz

Zusammen stieß man dann mit einem „Prosit der Gemütlichkeit“ auf harmonische und fröhliche Festtage an. Am Abend sorgten die Pünzentaler Musikanten für unterhaltsame Blasmusik.

 

Von Roland Dietz

Weitere Artikel