aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Burgkunstadter Familie näht Atemmasken für guten Zweck

Burgkunstadter Familie näht Atemmasken für guten Zweck
Den Erlös der Spendenaktion übergaben (hinten, v. li.) Kristina Völk, Kathrin Schwarz mit Sohn Felix, Heiko Groß und ihre Mutter Veronika Groß (re.) an Tafel-Vorsitzenden Herbert Mayer. Foto: Ingrid Kohles

Den Erlös der Spendenaktion für das Nähen von Atemschutzmasken spendeten Veronika Groß und ihre Familie der Tafel Burgkunstadt. So übergaben sie 300 Euro.

Auf die Frage, wie denn alles angefangen habe, erzählte Veronika Groß, dass sie von einer Bekannten gebeten wurde, für sie Mund-Nasen-Schutzmasken zu nähen. Das war noch vor der Maskenpflicht. Weil noch Stoff übrig geblieben war, nähte sie weiter.

Als dann die Maskenpflicht verordnet wurde, fragten viele Bürger bei ihr an, ob sie Masken haben könnten. Aufgrund der großen Nachfrage merkte sie schnell, dass das alleine nicht mehr zu bewältigen war und deshalb halfen ihre Töchter Kathrin Schwarz und Kristina Völk beim Nähen und Zuschneiden. Ihr Sohn Heiko Groß kümmerte sich um dem Vertrieb.

„Wir wollten damit nichts verdienen, sondern halt einfach helfen, deshalb baten wir um Spenden für die fertigen Masken“, berichtete Veronika Groß. Als auch die Freiwillige Feuerwehr Burgkunstadt nachfragte, war es für alle selbstverständlich, dass die Wehrleute mit Masken versorgt wurden – natürlich in feuerrot, einheitlich für alle. Schlussendlich waren es an die 400 Teile, die von dem fleißigen Trio genäht wurden.

Veronika Groß: „Wir wollten einfach nur helfen“

Am Samstag übergaben sie den Erlös der Spendenaktion an Herbert Mayer, den Vorsitzenden der Tafel Burgkunstadt. Mit im Gepäck hatten sie nicht nur Einkaufsgutscheine, sondern auch noch Süßigkeiten, Spielzeugsets und Plüschtiere für die Tafelkinder. Und weil Veronika Groß auch gerne häkelt, brachte sie noch über 20 Sets Baby-Schühchen und Mützchen mit, über die sich die Eltern mit Neugeborenen bestimmt besonders freuen werden.

Von Ingrid Kohles

Weitere Artikel