aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Bundessieg für Burgkunstadter Realschüler

Bundessieger im Tastschreiben ist Adrian Voigt-Handke von der Realschule Burgkunstadt. Zu dem Erfolg gratulierte ihm Rektorin Monika Geiger. Foto: Sabine Metzner

Große Freude herrscht bei den Verantwortlichen und Teilnehmern des Bundesjugendschreibens 2020. „Achtung, fertig, los“ lautete das Startkommando für die Burgkunstadter Realschüler im Februar und März.

Viele Berufsschulen, Mittelschulen, Wirtschaftsschulen, Realschulen und Vereine aus ganz Deutschland beteiligten sich auch in diesem Jahr am anerkannten Schreiben am PC. Hunderte versuchten durch Schreibleistung gute und sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Doch ein Junge der Burgkunstadter Realschule hat es wieder einmal allen gezeigt. In seiner Altersgruppe ging Adrian Voigt-Handke mit einer Zehn-Minuten-Abschrift an den Start. Seine Aufgabe bestand darin, einen Fließtext, der von den Veranstaltern der Bundesjugend für Kurzschrift und Medien zur Verfügung gestellt wurde, genau zehn Minuten lang am Computer möglichst fehlerfrei abzuschreiben.

Die Ergebnisse wurden an den Veranstalter übermittelt. Normalerweise sollten sie im Mai veröffentlicht werden. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Wettbewerb bis Ende Juli verlängert und das Resultat stand erst im August fest. Adrian war über 1000 Anschläge schneller als der Zweitplatzierte. Traumhafte 4678 Anschläge in zehn Minuten reichten ihm zum Bundessieg in seiner Altersklasse.

Und das nicht zum ersten Mal. Bereits in den Jahren 2018 und 2019 schaffte Adrian den Sprung auf das oberste Treppchen. Schulleiterin Monika Geiger und Fachlehrer Michael Faber freuten sich über diese großartige Leistung, gratulierten dem Schüler und überreichten die begehrte Urkunde sowie ein kleines Präsent. Vielleicht sind nächstes Jahr ja alle guten Dinge „vier“.

Von Sabine Metzner

Weitere Artikel