aktualisiert:

WEISMAIN

Weismain: 165 Blutspender helfen trotz der Corona-Pandemie

Ihre 50. Blutspende leistete Sieglinde Donath (re.) beim Roten Kreuz in Weismain. Dafür dankte ihr Bereitsschaftleiter Gabi Huber. Foto: red

Dem Aufruf des BRK Lichtenfels, auch angesichts der Corona-Pandemie, zum Blutspendetermin am vergangenen Freitag in die Weismainer Grundschule zu kommen, kamen mehr Bürger als erwartet nach. Die vorgeschriebenen Abstände vor und in der Schule an den verschiedenen Stationen wurden vorschriftsmäßig eingehalten, teilte Bereitschaftsleiterin Gabi Huber mit. 165 Personen, die sich dazu entschlossen hatten, ihr Blut herzugeben, standen geduldig an. Mancher Blutspender nannte es ein entspanntes Warten auf die Spende ohne Hektik. Für ihre Zeit und Geduld und den etwas anderen Ablauf bedankt sich das Helferteam des Weismainer Roten Kreuzes. Ein besonderer Dank gilt den 28 Erstspendern, die sich getraut haben, ihr Blut zu spenden und allen anderen Blutspendern, die regelmäßig zu den Blutspendeterminen erscheinen.

Für mehrmalige Spenden wurden zahlreiche Personen geehrt. Ihre dritte Spende leisteten Teresa Dauer aus Krassach, Julia Genßler aus Weismain, Elisabeth Genßler aus Großziegenfeld und Andreas Fiedler aus Burgkunstadt. Zum zehnten Mal spendete Thomas Siebenaller (Altenkunstadt). Für ihre 50. Blutspende dankte Gabi Huber Michael Kunstmann und Sieglinde Donath. (red)

Weitere Artikel