aktualisiert:

ALTENKUNSTADT

Altenkunstadt: Kino im Kopf statt Schulunterricht

Viele Kinder nutzten das Angebot der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde, in der Bibliothek der Kreuzbergkirche kostenlos Bücher zu entleihen. Denn Langeweile muss auch in der vom Coronavirus „zwangsverordneten“ unterrichtsfreien Zeit nicht sein. Foto: Bernd Kleinert

Um Irritationen vorzubeugen: Das Kids-Club-Treffen hat bereits vorige Woche stattgefunden.

„Ihr habt jetzt fünf Wochen lang keine Schule. Wie findet ihr das?“, fragt Kids-Club-Leiterin Sabine Krausche in die Runde. Die Meinungen über die durch die Ausbreitung des Coronavirus verordnete unterrichtsfreie Zeit könnten bei den Mädchen und Jungs nicht unterschiedlicher sein. Die einen finden es toll, die anderen total doof.

Um möglicher Langeweile vorzubeugen, luden die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde und ihr Kids-Club die Schüler der ersten bis fünften Klasse zu einem Kindernachmittag in die Bücherei der Altenkunstadter Kreuzbergkirche ein. Die öffentliche Einrichtung ist in einem einstöckigen Anbau des Gotteshauses untergebracht und extrem gut sortiert. So ist das Obergeschoss mit gemütlichen Lese-Ecken ausschließlich der Kinder- und Jugendliteratur vorbehalten.

„Lesen ist Kino im Kopf und macht Spaß.“
Sabine Krausche, Kids-Club-Leiterin

„Lesen ist Kino im Kopf und macht Spaß. Darum sucht euch Bücher aus, die euch interessieren und Spaß machen. Und die Entleihgebühr vergessen wir ganz einfach“, sagte Sabine Krausche mit einem Augenzwinkern. Die Mädchen und Jungs ließen sich das nicht zweimal sagen. Sie gingen von Regal zu Regal und warfen einen Blick in Schmöker mit vielversprechendem Titel. Jedes Kind durfte ein Buch aussuchen, das es vorerst bis zum Ende der Osterferien behalten kann.

Vom Kinderkrimi bis zu Experimentierbüchern

Mila entschied sich für den Jugendroman „Connie geht auf Klassenfahrt“. Aus der selben Buchreihe stammt die Story „Connie und das große Bergabenteuer“, die Ina in den nächsten Wochen lesen wird. Vivien möchte sich die Geschichte „Wilde Ganoven“ aus der Reihe „Die drei Fragezeichen“ zu Gemüte führen. „Licht an! Nachts auf einem Bauernhof“ heißt der Schmöker, den Marie für sich aussuchte. Alina mag es wissenschaftlich und nahm deshalb den Band „Experimente – einfach verblüffend“ mit nach Hause. Sabine Krausche wünschte den Kindern spannendes Lesevergnügen: „Zumindest für ein paar Stunden lässt sich damit die Zeit vertreiben“.

Aufgrund der aktuellen Krisensituation rund um das Coronavirus hat die öffentliche Bibliothek, die allen Bürgern zur Verfügung steht, bis auf weiteres geschlossen. In „normalen Zeiten“ öffnet sie jeweils montags von 17 bis 18 Uhr und mittwochs von 16 bis 17 Uhr für „Leseratten“ jeden Alters ihre Pforten.

Von Bernd Kleinert

Weitere Artikel