aktualisiert:

WEISMAIN

In Weismain steigt das „Kaulhaaz'n-Fieber“

Eine Attraktion für die ganze Region ist der Weismainer Faschingsumzug, der am Sonntag, 23. Februar, um 13.30 Uhr durch die Jurastadt ziehen wird. Foto: Roland Dietz

Spätestens seit dem Lichtmessmarkt ist in Weismain die Faschingszeit ist im Anmarsch. Bunte Stoffgirlanden sind über die Straße gezogen, und auch am Rathaus wird auf die närrischen Tage und den Kaulhaz`n-Fasching aufmerksam gemacht. Das Faschingswochenende erwarten schon jetzt viele ungeduldig, denn in Weismain bezeichnet man die närrischen Tage auch gerne als „fünfte Jahreszeit.“ Und so stecken das Faschingskomitee mit Oberkaulhaaz „Till“ Franz Besold an der Spitze und die Stadt Weismain mit Andrea Göldner und ihren Mitstreitern voll in den Planungen für die närrische Zeit.

Höhepunkt wird der Gaudiwurm am Faschingssontag sein, wenn Franz Besold als „Till“ wieder in die Bütt steigt und dem Volk und der Politik seinen Narrenspiegel vorhält. Die Teilnehmer des Gaudiwurms wrden sich am Sonntag, 23. Februar, um 13 Uhr in der Häfnergasse zum Abmarsch aufstellen. Dort werden die Wagen mit süßem Auswurfmaterial (Bonnbons, Chips) versorgt. Um 13.30 Uhr startet der Faschingszug in Richtung Marktplatz. Nach den Ansprachen geht es weiter in Richtung Stadthalle, wo der Umzug endet.

Nach dem Gaudiwurm geht es auf dem Marktplatz hoch her

Der Obst- und Gartenbauverein Weismain hält dann auch mit Kaffee und Kuchen ein Faschingstreiben ab. Für die Kinder gibt`s ein Paar Wiener kostenlos. Damit in der Innenstadt anschließend ausgiebig gefeiert werden kann, bleibt der Marktplatz bis Montagfrüh, 9 Uhr, für den Autoverkehr gesperrt.

Dabei dürfen nur die Vereine Getränke und Essen anbieten, die sich am Gaudiwurm beteiligen. Dazu wird eine Schankgenehmigung vom Bürgerbüro im Rathaus benötigt. Aus Sicherheitsgründen darf nur Einweggeschirr verwendet werden. Für den Gaudiwurm ist außerdem zu beachten, dass die Zugmaschinen und Anhänger verkehrssicher, versichert und für den Straßenverkehr zugelassen sein müssen. Außerdem muss jeder Faschingswagen mit einem Geländer versehen sein, das ein Herunterfallen der Beteiligten verhindert. Die Spruchbanden sollten möglichst weit bis zum Boden reichen. Jeder Verein ist für seinen Wagen selbst verantwortlich. Jeder ist zu diesem Spektakel aufgerufen und zum Mitmachen eingeladen.

Schon das Datum zum Beginn der tollen Tage hat es in sich. Der Rathaussturm der närrischen Weiber beginnt am Donnerstag, 20.2.2020 um 17.17 Uhr. Jeder ist herzlich eingeladen, mit den Weibern die Eroberung des Rathausschlüssels zu feiern und anschließend durch die gut gefüllten Wirtshäuser zu ziehen. Am Freitag (21.) findet der traditionelle Turnerfasching ab 20.30 Uhr in der Weismainer Stadthalle statt. Neben zahlreichen Einlagen wird der erste Auftritt der Weismainer Prinzengarde zu erleben sein. Für Stimmung wird die beliebte „Partyband Edelweiß“ sorgen und den Narren richtig einheizen.

Wer macht bei der Show im Rathauskeller mit?

Am Samstag (22.) beginnt im Rathauskeller um 19.19 Uhr das beliebte „Kaulhaaz?n-Fieber“. Der Keller ist ab 18.30 Uhr für Gäste geöffnet. Narren dürfen sich wieder auf ein abwechslungsreiches Programm freuen. Wer gerne in die Bütt steigen würde oder einen lustigen Beitrag in diesem einmaligen Ambiente zu bieten hat, kann sich noch bei Andrea Göldner im Tourismusbüro anmelden. Brotzeiten dürfen die Besucher mitbringen, für Getränke ist gesorgt. Der Eintritt ist frei. Am Faschingsdienstag, 13. Februar, sind alle jungen Narren zum Kinderfasching ins Kolpinghaus eingeladen. Von 14 bis 17 Uhr wird hier ausgelassen mit Spiel und Spaß gefeiert.

Von Roland Dietz

Weitere Artikel