aktualisiert:

ALTENKUNSTADT

Otto Nastvogel hat täglich die Kirche aufgesperrt

Otto Nastvogel hat täglich die Kirche aufgesperrt
Der Gartenhobbyverein ernannte Otto Nastvogel (sitzend Mitte) an seinem 80. Geburtstag zum Ehrenmitglied. Vorsitzender Norbert Kerling (stehend, 2. v. li.) und Herbert Taschner (3. v. li.) überreichten Urkunde und Geschenk. Unter den Gratulanten waren auch Präses Pater Rufus Witt vom katholischen Casino, Antje Kosfelder vom Musikverein und Franziskaner-Bruder Simeon (v. re.). Foto: Bernd Kleinert

Die Gratulanten, die Otto Nastvogel aus Anlass des 80. Geburtstags die Aufwartung machten, gaben sich buchstäblich die Türklinke in die Hand. Der beliebte Bürger hat sich um Kirche und Vereinswelt verdient gemacht. Neben seiner Familie und vielen Freunden wünschten ihm daher auch Vertreter des öffentlichen Lebens zu seinem Ehrentag alles Gute.

Namens des katholischen Männervereins Casino Altenkunstadt dankte Präses Pater Rufus Witt dem Jubilar, der seinen Lebensabend in einer Senioreneinrichtung in Weismain verbringt, für die 45-jährige Verbundenheit mit dem ältesten Verein der Gemeinde. Der Geistliche, der von Franziskaner-Bruder Simeon begleitet wurde, erinnerte an die Zeit, als Nastvogel noch in seinem Haus neben der Pfarrkirche „Mariä Geburt“ in Altenkunstadt wohnte. „Über viele Jahre hinweg haben sie tagtäglich unser Gotteshaus morgens aufgesperrt und abends wieder abgeschlossen. Sie waren ein sehr guter Nachbar“, lobte Pater Rufus.

Die Glückwünsche des Musikvereins übermittelte Antje Kosfelder. Der Gartenhobbyverein Altenkunstadt überraschte das Geburtstagskind mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft. Vorsitzender Norbert Kerling und Mitglied Herbert Taschner würdigten die jahrzehntelange Einsatzbereitschaft Nastvogels: „Du warst immer da, wenn wir dich gebraucht haben.“ Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung überreichten sie dem frischgebackenen Ehrenmitglied Urkunde und Präsent. Auch das Obermain-Tagblatt gratuliert nachträglich.

Von Bernd Kleinert

Weitere Artikel