aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Kulturgemeinde bringt Spitzenmusiker nach Burgkunstadt

Kulturgemeinde bringt Weltklasse-Musiker nach Burgkunstadt
Ausgezeichnet: (v. li.) Karl-Ludwig Bergmann und Gertraud Bergmann (beide 50-jährige Mitgliedschaft), Rudi Brachmann (40 Jahre) und Vorsitzende Marion Konrad. Foto: Roland Dietz

Die Kulturgemeinde Burgkunstadt bereichert das gesellschaftliche Leben mit außergewöhnlichen Veranstaltungen – seien es Konzerte, Lesungen oder kulturgeschichtliche Themen. Eine eindrucksvolle Bilanz zogen die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung im Hotel „Drei Kronen.“

Besucher aus der ganzen Region zieht die Veranstaltungsreihe Kultursonntage in der Vogtei mit außergewöhnlichen musikalischen Darbietungen und bewegenden Lesungen mit Musikbegleitung an. Auch Kulinarisches wie „Knödel“ oder ein „Fränkisches Schlachtfest“ werden beleuchtet.

Vorsitzende Marion Konrad berichtete von 23 Veranstaltungen im vergangenen Jahr, die von über 100 Besuchern im Durchschnitt besucht wurden. Bei den Kultursonntagen war der Konzertpianist Florian Glemser zu Gast. Die Zeit der 1920-er Jahre ließ David Frühwirth mit den Liedern des Stars der Grammophonära Fritz Kreisler wieder aufleben. Ein Höhepunkt war eine Lesung der bekannten Schauspielerin Michaela May. Das virtuose Saitenduo Rudi Zapf und Ingrid Westermeier beeindruckte mit einer kaum vorstellbaren Vielfältigkeit an der Gitarre. „Reisebilder aus Italien“ zeigten Stefan Schäfer und Volker Höh mit Konzertstücken des romantischen Italiens.

Premiere für Udo Langers neues Bühnenspektakel

Helmut Vorndran, der König des fränkischen Krimis, berichtete in der Vogtei über die wahrscheinlich spektakulärsten Kriminalfälle der fränkischen Geschichte. Mit historischen Instrumenten brachten Jessica Kuhn Und Michael Freimuth Musik aus dem 17. Jahrhundert in die Vogtei. Musik von Brahms, Schuberth und Tschaikowsky boten Jan Philipp Schulze und Ulf Schneider. Eine ebenso besinnliche wie unterhaltsame Aufführung boten der Schauspieler und Sänger Stefan Ruppert-Müller und der Gitarrist Maximilian Langold.

Auch die Auftritte heimischer Künstler waren beim Kulturverein Burgkunstadt gefragt. So sorgten Udo Langer und der Zauberer „Dr. Blume“ für einen Hauch von Magie in der Vogtei. An zwei Tagen spielten Udo Langer und seine Band „Klangfeder“ ihr neues Bühnenspektakel „Jules Vernes Abenteuer“ bei Regens-Wagner im Saale München. „Immer mehr Besucher kommen zum alljährlichen Open-Air-Festival mit den 'Revivals' auf der West-Terrasse der Vogtei“, erklärte Marion Konrad.

Auf Reisen war der Kulturverein fünf Tage lang im Spreewald. Viel Wissenswertes hatten Karl-Heinz Goldfuß und Rudi Fetzer zum Thema „Klöße“ zu bieten, ohne die die fränkische Küche unvorstellbar ist. Mit dem Verkauf von Getränken und Brotzeiten war die Kulturgemeinde bei der Burgkunstadter Schusternacht vertreten. Höhepunkt des Jahres war die Vorstellung der Filmdokumentation über das Leben und Wirken von Dr. Friedrich Baur zusammen mit der Baur-Stiftung, den über 200 Besucher sahen.

Weiberfasching, Osterbrunnen und Wanderungen

Der Weiberfasching brachte viel Erheiterndes und Unterhaltung. Aktiv waren einige Frauen beim Schmücken des Nepomukbrunnens auf dem Marktplatz zur Osterzeit. Eindrucksvoll war ein Lichtbildervortrag von Andrea und Dave Wilder mit atemberaubenden Bildern der Azoren. Die Bewohner des Altenheims wurden an der Kirchweih zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Marion Konrad dankte allen Helfern für ihre Unterstützung und dem Publikum für seine Teilnahme an den Veranstaltungen.

Satzungsänderungen wurden von der Versammlung einstimmig genehmigt. Gegen den Kassenbericht von Christine Beßlein gab es keine Beanstandungen. Elf Wanderungen und Spaziergänge hat die Wandergruppe unternommen, wie die Leiterin Gisela Hagel berichtete. Mit dem Fahrrad ging es nach Mainroth in den Biergarten, außerdem waren 25 Mitglieder bei der Wanderung zur Schusternacht dabei. Ein Grillfest, eine Weihnachtsfeier und ein Minigolfabend rundeten die Veranstaltungen, bei welchen 240 Teilnehmer gezählt worden sind, ab.

Reinhold Huth fragte nach, ob Stadtführungen wie in den Nachbarkommunen möglich sind. „Mit Engagement und wenn sich genug Personen dabei einbringen, wäre dies durchaus möglich“, erklärte Roland Dietz von der Zeitreise-Truppe. Gerne biete die Gruppe dabei auch Unterstützung an. Zu bieten hätte Burgkunstadt dafür einiges.

Ein Bildervortag über das vergangene Vereinsjahr rundete die kurzweilige Versammlung ab.

Ehrungen

Verdiente Mitglieder zeichnete Marion Konrad aus: 40 Jahre Mitgliedschaft: Margarete Flieger, Rudi Brachmann und Gerhard Sievert. 50 Jahre: Gertraud und Karl-Ludwig Bergmann sowie Trudel Polster.

Von Roland Dietz

Weitere Artikel