aktualisiert:

WOFFENDORF

Robert Hümmer bleibt Chef vom FC Woffendorf

Robert Hümmer bleibt Chef vom FC Woffendorf
Der neue Vorstand des FC Woffendorf: (v. li. im Vordergrund) 2. Vorsitzender Hilmar Neher, 1. Vorsitzender Robert Hümmer, Hauptkassier Harald Höppel; (dahinter, v. li.) die weiteren Vorstandsmitglieder Fritz Herold, Alfred Mahr, Franz Ritzel, Heiko Schiewatsch, Christian Wagner, Gerhard Zeis und Michael Herbst. Foto: Dieter Radziej

Auf ein Vereinsjahr, das auch reich an gesellschaftlichen Aktivitäten war, konnten die Mitglieder des FC Woffendorf zurückblicken. Bei den Wahlen erhielt die bewährte Führungsmannschaft erneut das Vertrauen. Thema war auch das anstehende 70-jährige Bestehen des Vereins.

Im Vereinsheim eröffnete Vorsitzender Robert Hümmer die Jahresversammlung. Zu Beginn seines Rechenschaftsberichtes stellte Hümmer fest, dass das vergangene Vereinsjahr reich an Höhepunkten war. Er erinnerte an den Besuch des Winterballs in Reundorf und des Neujahrsempfangs der Gemeinde, an die Wanderung nach Wunkendorf, verbunden mit einer gemütlichen Einkehr, sowie die Beteiligung am Schützenfest in Altenkunstadt, die Teilnahme an der Radwallfahrt nach Vierzehnheiligen, den Besuch der „Grumba“ in Willmersreuth, das Johannisfeuer am Sportgelände, die Teilnahme am Baur-Triathlon und einen Kirchweihabend im Sportheim.

Galgenberg-Waldfest das herausragende Ereignis

Wie in jedem Jahr war das Galgenberg-Waldfest das herausragende gesellschaftliche Ereignis des Vereins. Im Rahmen dieser Veranstaltung feierte auch die Waldbesitzervereinigung von Lichtenfels-Bad Staffelstein ihr 50-jähriges Bestehen mit einem ansprechenden Programm. Besucht wurden vom FC-Vorstand eine ganze Reihe von Jubiläums- und Festveranstaltungen und das Vereinsheim wurde mit neuen Lampen ausgestattet. Am Ende seiner Ausführungen bedanke sich Vorsitzender Robert Hümmer bei allen engagierten Mitgliedern.

Der Kassenbericht wurde von Harald Höppel vorgetragen. Er konnte, begünstigt durch die Festveranstaltung der Waldbesitzervereinigung, von einer positiven Finanzlage berichten.

Einblicke in das sportliche Geschehen des Fusionsvereins, dem der 1. FC Altenkunstadt und der 1. FC Woffendorf angehören, vermittelte der von Guido Novotny verfasste Bericht. Demnach war es in der Vorsaison ein Ziel, nach dem 5. Platz zur Winterpause, weiter erfolgreich zu spielen. Dies gelang auch mit dem 2. Tabellenplatz am Saisonende.

Den Aufstieg knapp verpasst

Leider konnte die erste Mannschaft das Potential im Relegationsspiel gegen den SCW Obermain nicht vollends abrufen – -und es wurde verloren. Wenngleich das zweite Ausscheidungsspiel gegen Wallenfels dann gewonnen wurde, erfüllten sich dennoch die Aufstiegshoffnungen nicht. Dennoch werde Ziel, „Aufstieg“ in die Kreisliga, so Novotny, auch in der aktuellen Saison 2019/20 weiterhin im Auge behalten. Team 2 konnte eine bessere Platzierung als in der Vorsaison erreichen und belegt derzeit den 6. Tabellenplatz.

Christian Wagner berichtete vom Trainingsbetrieb der Schüler- und Jugendmannschaften in allen Klassen, die teilweise auch als SG Korches in Form einer Spielgemeinschaft in das Sportgeschehen eingreifen.

Bei der allgemeinen Aussprache ging es vor allem um den Sportheimdienst. Hingewiesen wurde zudem darauf, dass der Verein 2020 auf sein 70-jähriges Bestehen blicken kann, so dass es am Waldfest-Freitag einen Ehrungsabend des Fußballvereins geben werde.

Die neue Führung

Das Ergebnis der Wahlen: 1. Vorsitzender Robert Hümmer, 2. Vorsitzender Hilmar Neher, Schriftführer Michael Wagner, Hauptkassier Harald Höppel, Spielleiter Franz Ritzel und Heiko Schiwatsch, Jugendleiter Christian Wagner, Vereinsausschussmitglieder Fritz Herold, Michael Herbst, Harald Beßlein, Gerhard Zeis (Ersatz Alfred Mahr und Stefan Völker), Kassenprüfer Alfred Mahr und Harald Beßlein sowie Platzwarte Alfred Mahr, Gerhard Zeis und Fritz Herold.

Von Dieter Radziej

Weitere Artikel