aktualisiert:

ALTENKUNSTADT

Konzert in Altenkunstadt für bedürftige Familien in Uganda

Konzert in Altenkunstadt für bedürftige Familien in Uganda
Die beiden Konzerte, die Chor und Band des Benefizprojekts „Musik verbindet!? in Kulmbach in der Altenkunstadter Pfarrkirche gaben, sind vielen Besuchern noch in guter Erinnerung. Am Sonntag, 8. Dezember, sind die jungen Interpreten erneut in dem altehrwürdigen Gotteshaus zu Gast. Foto: Bernd Kleinert

Die Konzerte, die Sänger und Instrumentalisten des Benefizprojekts „Musik verbindet!“ aus Kulmbach in den vergangenen beiden Jahren in der katholischen Pfarrkirche in Altenkunstadt zu Gunsten Not leidender Kinder in Äthiopien und in Nepal gaben, sind vielen Besuchern noch in guter Erinnerung. Am Sonntag, 8. Dezember, sind die jungen Interpreten erneut in dem altehrwürdigen Gotteshaus zu Gast. Der Spendenerlös der Veranstaltung kommt dann bedürftigen Familien in Uganda zugute.

Im Jahr 2013 ging es los

Der Ursprung der Aktion reicht zurück in das Jahr 2013, als sich eine Gruppe von Schülern und „Ehemaligen“ im Alter von 14 bis 27 Jahren zusammentat, um gemeinsam für mehr Chancengleichheit und eine bessere Welt zu kämpfen. Seitdem konnte das rein von Jugendlichen organisierte Benefizprojekt „Musik verbindet!“ mit seinen Konzerten schon über 35 000 Euro für Hilfsbedürftige sammeln.

Die jungen Leute wollen nicht nur den Spaß an der Musik teilen, sondern auch gemeinsam mit den Konzertbesuchern einen Teil von ihrem Wohlstand abgeben, um gemeinsam Gutes zu tun. In diesem Jahr gehen die Spenden an das Team von „Herzenhören“, das auf ehrenamtlicher Basis wertvolle Arbeit für Familien in Uganda, einem der ärmsten Länder der Welt, leistet.

Schon viel gemeinsam erreicht

„In den letzten Jahren wurden dort Schulen mit Trinkwasserversorgung gebaut, es gibt regelmäßige Mahlzeiten für die meist unterernährten Kinder, medizinische Versorgung wurde geschaffen und das Wichtigste ist: Die Kinder bekommen ein Zuhause, in dem sie angemessen auf ihr zukünftiges Leben vorbereitet werden“, erklärt Lucas Gröbel vom Benefizprojekt „Musik verbindet!“.

Eine lebenswerte Zukunft schaffen

„Herzenhören“ ermöglicht den Kindern eine lebenswerte Zukunft, und dank des direkten Kontakts zu den Verantwortlichen des Vereins und deren Hilfspartnern vor Ort ist sichergestellt, dass auch jeder Cent wirklich dort ankommt, wo er gebraucht wird.

All dies funktioniert natürlich nicht nur mit guter Musik. „Es braucht auch viele Menschen, die zu unseren Veranstaltungen kommen und spenden?, betont Gröbel. An guter Musik wird es beim Benefizkonzert am Sonntag in Altenkunstadt jedenfalls nicht mangeln.

Die Besucher dürfen sich auf große Songs der Rock- und Popgeschichte freuen, darunter Lieder von Michael Jackson und der Gruppe „Queen?.

Zu hören sind besinnliche Weihnachtsstücke und klassische Chorinterpretationen. Bekannte Hits präsentieren Band und Chor in neuem Arrangement. Der in prächtigen Farben beleuchtete Altarraum wird für eine besondere Atmosphäre sorgen. Das Benefizkonzert in der Pfarrkirche „Mariä Geburt? beginnt um 18 Uhr. (BK)

Von Bernd Kleinert

Weitere Artikel