aktualisiert:

WEISMAIN

Manfred Hartl ist neuer Vorsitzender des Weismainer VdK

Der neugewählte Vorstand des VdK- Ortsverbands Weismain mit (v. li.) Kreisvorsitzendem Heinz Wittmann, Kreisgeschäftsführerin Christine Rieder, dem Vertreter der jüngeren Mitglieder Christian Holhut, Schatzmeisterin Ute Geßlein, dem neuen Vorsitzenden und Schriftführer Manfred Hartl, der Vertreterin der Frauen Edeltraut Hetzelt, 2. Vorsitzendem Horst-Günter Vates und Zweitem Bürgermeister Hans Schott. Foto: Roland Dietz

Einen Führungswechsel gab's bei der Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbands Weismain. Manfred Hartl löst als neuer 1. Vorsitzender Horst-Günter Vates ab.

„Im Weismainer Ortsverband stimmt es einfach“, betonte der scheidende Vorsitzende Horst-Günter Vates in seinem Rückblick. Er würdigte die gute Zusammenarbeit mit den Mitgliedern und dem Kreisverband. Zahlreiche Fahrten und Treffen haben die Gemeinschaft gestärkt und den Mitgliedern eine Abwechslung vom Alltag. Sein besonderer Dank galt der Vertreterin der Frauen, Edeltraut Hetzelt, für die Arbeit um die Ausflüge und Fahrten. Auch für neue Mitglieder habe man immer ein offenes Ohr gehabt. „Wer bei uns mitmachen will, ist herzlich willkommen“, sagte Vates.

Bald 6000 Mitglieder im Landkreis Lichtenfels

„In den nächsten Tagen wird der VdK-Kreisverband Lichtenfels die Schallmauer von 6000 Mitgliedern durchbrechen“, kündigte Kreisgeschäftsführerin Christine Rieder an. Das sei der großartigen Arbeit in den Ortsverbänden zu verdanken. Sie lud alle zur Großdemonstration für gerechtere Renten am 28. März in München ein. Die Kosten für die Busfahrt zur Demonstration werde der Landesverband übernehmen. Der VdK sei wichtig, weil er bei sozialen Problemen helfe, sagte Zweiter Bürgermeister Hans Schott. Außerdem seien die Veranstaltungen und Ausflüge immer ein Erlebnis.

„Der VdK wird in seinem Einsatz für mehr soziale Gerechtigkeit nicht nachlassen und sich für die Menschen ein setzten“, betonte Kreisvorsitzender Heinz Wittmann. „Als wir 2004 auf die Straßen gingen, konnte erreicht werden, dass es keine Kürzungen bei Renten geben wird“, sagte er. Mit den Kampagnen „Soziale Spaltung stoppen“ und „Renten für alle“ werde dies bei einer Großdemo am 28. März in München wieder so sein. Gemeinsam gelte es gegen Altersarmut und für gute Renten zu kämpfen. Besonders für die Menschen in Franken sei dies wichtig, da in früheren Zeiten die Verdienste oft gering waren, was sich auf die Höhe der Renten auswirke.

„Von unter 500 Euro Rente kann niemand leben“, betonte er. Es dürfe nicht sein, dass Menschen nach einem Leben voller Arbeit keine Rente bekommen, von der sie leben können. Mehr Gerechtigkeit bedeute, dass alle Bürger in die Rentenkasse einzahlen, dass Arbeit vor Altersarmut schützt, Krankheit nicht zu Armut arm führe und das Rentenalter nicht angehoben werde.

„Von unter 500 Euro Rente kann niemand leben.“
Heinz Wittmann, Kreisvorsitzender

Er dankte dem Vorstandschaft des Weismainer Ortsverband für seine unermüdliche Arbeit. Zufrieden zeigte sich auch Schatzmeisterin Ute Geßlein mit den Finanzgeschäften.

Die neue Führung

Die Vorstandswahlen hatten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender und Schriftführer Manfred Hartl, 2. Vorsitzender Horst-Günter Vates, Schatzmeisterin Ute Geßlein, Vertreterin der Frauen Edeltraut Hetzelt, Vertreter der jüngeren Mitglieder Christian Holhut, Beisitzerin Monika Vonbrunn.

Von Roland Dietz

Weitere Artikel