aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Sportler von Regens-Wagner sehr erfolgreich

Sportler von Regens-Wagner sehr erfolgreich
Die Sportler von Regens-Wagner, die das Sportabzeichen erreicht haben: (stehend v. li.) Sportwart und Übungsleiter Heinz Hofmann, Sportkoordinatorin Ruth Krank, Dieter Pfohl, Liane Schumm, Alexander Binder Sebastian Schaller, Wolfgang Reuther, Monika Schorni, die Gesamtleiterin von Regens-Wagner Sabine Schubert, (sitzend v. li.) Sophia Kremer, Diana Betz, Tempel Verena, Matthias Naumann, Michaela Rößlein, Julia Gick und Ursula Kilian. Foto: Roland Dietz

Das oft zitierte und verwendete Wort „Inklusion“ bedeutet „jeder soll so akzeptiert werden, wie er ist“. Dies bedeutet Einbeziehung von Menschen in die Gesellschaft, was in der Praxis gelebt werden soll. „Dies wurde bei der Ablegung des Sportabzeichens bei Regens-Wagner wieder sehr gut erreicht“, erklärte Heinz Hofmann, der ein treuer Begleiter der sportlichen Tätigkeiten bei der Behinderteneinrichtung ist.

Auch in diesem Jahr war die Verleihung der erreichten Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung bei Regens-Wagner etwas Besonderes. Dazu hatte man sich zu einem gemütlichen Abend mit kleiner Feierstunde im Saal München eingefunden.

„Dass wir uns in dieser Form hier treffen können, haben wir dem Fleiß und dem Einsatz der Sportler zu verdanken.“
Heinz Hofmann, Betreuer der Initiative

Heinz Hofmann, der Übungsleiter der Versehrten- und Reha-Sportgruppe (VSG) Burgkunstadt sowie gleichzeitig Betreuer und Motor dieser bereits 15 Jahre andauenden Initiative, zeigte sich sehr erfreut: „Dass wir uns in dieser Form hier treffen können, haben wir dem Fleiß und dem Einsatz der Sportler zu verdanken.“ Im Jahr 2005, als er als Mitglied der VSG Burgkunstadt angefragt hatte, um hier tätig zu werden, sei er sofort auf offenen Ohren gestoßen. Hatte das Unterfangen mit sechs und sieben Teilnehmern begonnen, hat sich dieses bis heute auf alljährlich fast 20 Sportler gesteigert.

Bereits 212 Prüfungen erfolgreich abgelegt

32 Sportler haben inzwischen 212 Prüfungen erfolgreich abgelegt. „Somit nehmen wir in Nordbayern in diesem Bereich eine Sonderstellung ein“, machte Hofmann deutlich. Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination und nicht zuletzt Schwimmfertigkeit müssen dabei erfüllt werden. Und dies sei nicht leicht.

Ein Dank galt dabei den Schwimmmeistern in den Bädern in Michelau und in Burgkunstadt sowie besonders der Sportkoordinatorin bei Regens-Wagner, Ruth Krank. Sie sorgt für das entsprechende Training. Ihre große Leidenschaft für den Sport werde in den Ergebnissen der Teilnehmer sichtbar.

Sportler von Regens-Wagner sehr erfolgreich
Geehrt wurden für 22-mal Sportabzeichen in Gold Heinz Hofmann (3. v. li.) und für neunmal in Silber Nikolaus Faber (2. V. li.). Mit auf dem Foto: Roland Dietz

Ein großes Lob gab es auch für die gute Zusammenarbeit von Regens-Wagner und der Versehrten- und Reha-Sportgruppe (VSG) Burgkunstadt. Dies wurde auch bei den Ausführungen der Gesamtleiterin von Regens-Wagner Burgkunstadt, Sabine Schubert, ersichtlich.

Seit 2005 haben laut Schubert bei Regens-Wagner Sport und Bewegung einen noch höheren Stellenwert. Die Ablegung des Sportabzeichens und das nötige Training für Menschen mit Behinderung fördere nicht nur körperliche Fitness, sondern auch ein sportliches Zusammengehörigkeitsgefühl.

respektvoll, wertschätzend, herzlich und Energie einbringend

Aus einer Projektidee vor 15 Jahren sei ein Selbstläufer geworden, wobei Heinz Hofmann dabei unverzichtbar sei. In seinem Dienstzeugnis würde stehen: respektvoll, wertschätzend, Herzlichkeit, Offenheit und noch mehr Energie einbringend. Menschen mit Behinderung begegne Hofmann immer auf Augenhöhe. Sabine Schubert überreichte Ruth Krank und Heinz Hofmann ein kleines Geschenk.

Viel Freude herrschte bei den 17 diesjährigen Sportlern bei der Verleihung von Sportabzeichen, der entsprechenden Urkunde und einer Ehrennadel. Die dargebrachten Leistungen waren bei dieser 15. Auflage aller Ehren wert. Dies sah auch Bürgermeisterin Christine Frieß so. Sie lobte das Engagement aller Beteiligten, besonders der Sportler. Sie betonte, hier werde tolle Integrationsarbeit geleistet.

Die erfolgreichen Sportler

Das Sportabzeichen abgelegt haben:

zum 3. Mal Daniel Pfohl, zum 5. Mal Diana Betz, Julia Gick, Wolfgang Reuther, Sebastian Schaller, zum 6. Mal Carmen Gerstner, zum 7. Mal Alexander Elm, zum 8. Mal Sophia Kremer, zum 11. Mal Liane Schumm, zum 12. Mal Sonja Böhme, Ursula Kilian, Silvia Schmitt, zum 13. Mal Monika Schorni und zum 14. Mal Alexander Binder. Zum 15. Mal, das heißt bisher jedes Jahr, waren Michaela Rößlein, Verena Tempel und Matthias Naumann dabei.

Von der Versehrten- und Reha-Sportgruppe (VSG) Burgkunstadt nahm Vorsitzender Dieter Friebe zusammen mit dem Referenten des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) für Behindertensport, Jörg Partheymüller, zwei besondere Ehrungen vor. So hatte Heinz Hofmann das Sportabzeichen in Gold zum 22. Mal abgelegt. Zum 9. Mal in Silber hat dies Nikolaus Faber erreicht.

Von Roland Dietz

Weitere Artikel