aktualisiert:

WEISMAIN

Georg Fugmann ist neuer SCW Obermain-Vorsitzender

Georg Fugmann ist neuer SCW Obermain-Vorsitzender
Georg Fugmann (4. v. re.) ist neuer Vorsitzender des SCW Obermain. Tjerk Berthold (3. v. re.) ist sein Stellvertreter. Gewählt wurden außerdem (v. li.) Jugendleiter Alexander Herold, Kassier Heiko Hollfelder, 2. Schriftführerin Natalie Freitag, Schriftführer Alexander Pitterich und 2. Kassiererin Lisa Pitterich. Tobias Herold (bislang 2. Vorsitzender) und Ehrenpräsident Alois Dechant geratulierten ihnen. Foto: Andreas Schmitt

Der SCW Obermain hat einen neuen 1. Vorsitzenden: Georg Fugmann übernimmt die Geschicke des Weismainer Sport-Clubs. Sein Stellvertreter ist Tjerk Berthold, der bislang 3. Vorsitzender war. Das ergaben die Wahlen bei der Jahresversammlung im Sportheim an der Baiersdorfer Straße.

Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Tobias Herold leitete zu Beginn die Versammlung. „Es liegen zwei hektische Jahre hinter uns“, blickte er zurück auf die Zeit seit Mai 2018, als mit ihm und Berthold zwei noch aktive Spieler in den Vorstand aufrückten.

Die Mitgliederzahl hat sich seitdem vor allem dank vieler aktiver Kinder und Jugendlicher leicht erhöht. Herold erinnerte an viele Veranstaltungen im Waldstadion und im Sportheim – von Trainertagungen über den Kordigast-Lauf, den 15. Vereinsgeburtstag, das „Mammut-Event“ Libella-Cup bis zu dem von Fanausschreitungen überlagerten Testspiel des 1. FC Nürnberg gegen den Halleschen FC im Juli 2018. „Wir sind kurzfristig eingesprungen und haben jede ans uns gestellte Anforderung der Polizei erfüllt“, betonte Herold. Damals leistete auch der bisherige 1. Vorsitzende Wolfgang Schmidt einen großen Anteil. Er war seit 2013 sechs Jahre lang im Amt, für das er nun nicht mehr antrat.

Ein Schritt nach vorne

Herold lobte „den Schritt nach vorne auf dem Nebenplatz“, wo vor allem die aufgebaute Verkaufsbude den Spielbetrieb erleichtert. Und er zeigte sich stolz auf die Damenmannschaft, die seit Jahren vor Erfolg zu Erfolg schwebt. „Man kann nur den Hut davor ziehen, was dort auf die Beine gestellt wurde“, sagte Herold über die Vizemeisterschaft in der Bezirksliga als Aufsteiger.

Spielleiter Georg Pitterich zog eine sportliche Bilanz der vergangenen eineinhalb Jahre, die geprägt waren von Verletzungspech. In der Vorsaison konnte die Kreisliga gerade so über die Relegation gehalten werden. Pitterich dankte Trainer Florian Ascherl, der einige Spiele zuvor eher als geplant von Volker Kemnitzer übernommen hatte. Auch die Hinrunde 2019/20 hatte man sich anders vorgestellt. Nach 14 Spielen steht der SCWO auf Rang 10. „Bei manchen Spielern hat es auch zu oft an Disziplin gefehlt“, bemängelte Pitterich.

Reserve-Spielleiter Christian Josephus lobte das neue Trainer-Gespann Lars Fehlberg und Andre Franke. In 13 Spielen der bisherigen Saison wurden bereits 32 verschiedene Spieler eingesetzt. „Wir müssen durchhalten bis zur Winterpause“, sagte Josephus. Nach 13 Spielen ist der SCWO II mit sechs Punkten Vorletzter der A-Klasse 4.

Erfolgreiches Trainingslager

Besser läuft es bei den Damen, die im Kalenderjahr 2019 in Punktspielen der Bezirksliga noch ungeschlagen sind. Grundlage waren unter anderem tolle Trainingslager im thüringischen Eisenberg. „Und in der Saison war es dann irgendwann auch ein Selbstläufer“, sagte Erfolgstrainer Norbert Ziegmann.

Georg Fugmann, bisher Jugendleiter, startete die Berichte über die Nachwuchsteams. Von der A- bis zur D-Jugend spielen die SCWO-Jungs in der SG Korches, einem Verbund mit dem FC Altenkunstadt/Woffendorf, FC Baiersdorf und SC Jura Arnstein. „Das klappt wunderbar“, sagte Fugmann über das Zusammenwirken mit den Nachbarvereinen. Andre Frankenberger trainiert drei D-Jugendmannschaften. „Wir brauchen immer Trainer“, sagte er.

Erfolgreiche Jugendarbeit

Alexander Herold betreut zusammen mit seiner Frau Nicole Herold-Hönicke die B-Juniorinnen sowie die E- und die F-Jugend. Er erinnerte an ein Trainingslager, an dem 35 Kinder teilnahmen. Er organisierte auch den Libella-Cup. „Es war wieder ein großes Highlight“, sagte er über eines der größten Jugendturniere Nordbayerns. G-Jugend-Trainer Steffen Ziegler sprach ebenfalls positiv über die neue Hütte am Trainingsplatz.

Wichtige Einnahmequellen waren das Testspiel des 1. FC Nürnberg, der Außenverkauf im Stadion und der Gaststätten-Verkauf im Sportheim, wie Kassier Dieter Domes berichtete. „Packen wir es an“, sagte Vorsitzender Georg Fugmann Aufbruch-Stimmung bestimmte auch die Rede von Ehrenpräsident Alois Dechant.

Die neue Führung

Die Wahlen ergaben folgendes Ergebnis: Georg Fugmann, der schon einmal 2. Vorsitzender des SCWO war, wurde von den 44 anwesenden Mitgliedern einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Auch alle anderen Wahlen fielen einstimmig aus. Tjerk Berthold steigt vom 3. zum 2. Vorsitzenden auf. Einen neuen 3. Vorsitzenden, den die Satzung nicht verpflichtend vorsieht, gibt es nicht. Neuer Kassier ist Heiko Hollfelder, seine Stellvertreterin Lisa Pitterich. Die Schriftführer tauschten die Rollen: Alexander Pitterich, bislang Stellvertreter, besetzt nun den Posten. Die bisherige Schriftführerin Natalie Freitag ist Stellvertreterin. Die Kassenprüfung übernehmen fortan Dieter Domes und Tobias Herold, die nicht mehr für ihre jeweiligen Ämter in der Vorstandschaft kandidierten. Alexander Herold wurde zum neuen Jugendleiter ernannt. Dem Vereins-Ausschuss gehören an: Phillip Säum, Erwin Motschenbacher, Jochen Schäfer, Laura Ziegmann, Horst-Günter Vates (als Beiräte), Georg Pitterich (Spielleiter), Christian Josephus (Spielleiter Reserve), Tobias Herold (Sportheim-Beauftragter), Alexander Herold (Jugend), Norbert Ziegmann (Damen), Lars Fehlberg (Vergnügung), Andreas Schmitt (Presse) und Adolf Stutz (Ehrenausschuss-Mitglied).

Von Andreas Schmitt

Weitere Artikel