aktualisiert:

WEISMAIN

Ortstermin zum Straßenausbau im Weismainer Hutzelbrunnen

Ortstermin zum Straßenausbau im Weismainer Hutzelbrunnen
Bei einem Ortstermin informierten sich die Mitglieder des Bauausschusses über den Ausbaustand in der Straße Hutzelbrunnen.Wie es weitergeht erläuterten die Bauingenieure Erich Hahn (6. v. re.) und Diana Reichel (5. v. re.) vom Ingenieurbüro IBP in Kulmbach. Foto: Dieter Radziej

Vom Stand der Bauarbeiten im Bereich Hutzelbrunnen überzeugten sich die Mitglieder des Grundstücks-, Bau- und Umweltausschusses des Weismainer Stadtrats bei einem Ortstermin am Montagabend. Informationen aus planerischer Sicht gab dazu Erich Hahn vom Ingenieurbüro für BauPlanung (IBP) in Kulmbach. Wegen zahlreicher Kanäle und Entsorgungsleitungen seien die Arbeiten nicht einfach, erläuterte Hahn. Erschwerend komme dann noch dazu, dass beispielsweise die Stromkabel sehr nahe an den Gebäuden in der Straße am Hutzelbrunnen verlegt sind, die Gasleitungen diesen Straßenbereich mehrfach queren und die Bäche Weiherwiesengraben und Plessengraben dort einmünden.

Die unterschiedlichen Bautiefen der Leitungen und die Um- und Neuverlegungen verschiedener Versorgungsleitungen bedeuteten einen hohen zeitlichen und finanziellen Aufwand, betonte der Planer.

Zufahrt je nach Stand der Arbeit vom Stadtkern oder vom Kreisel

Bedenken der Anwohner wegen der Erreichbarkeit ihrer Anwesen im Hutzelbrunnen während der Bauarbeiten, zerstreute Hahn mit dem Hinweis, dass je nach Ausbaustand eine Zufahrt ermöglicht werde. Anfangs könnten sie ihre Anwesen von der Stadtmitte aus anfahren, sei dies dies wegen der Bauarbeiten nicht mehr möglich, könnten sie über den neuen Verkehrskreisel fahren. Bürgermeister Udo Dauer dankte allen Anliegern für ihr Verständnis für die Belastungen durch die Bauarbeiten.

Er bat gleichzeitig um Geduld, weil es in den kommenden Monaten zu weiteren Behinderungen kommen werde. Da es sich um ein außergewöhnliches Bauprojekt handelt, waren sich die Räte darüber einig, in einer weiteren Sitzung am Dienstag, 5. November, um 18 Uhr im Rathaus nochmals darüber zu beraten. Hierzu sollen auch alle Anwohner von Hutzelbrunnen und Schwertfegerstraße eingeladen werden, damit sie umfassenden Informationen über den weiteren Fortgang der Bauarbeiten erhalten.

Woher kommt der Erdaushub am Weg zum Kordigast?

Nach Ablagerungen des Erdaushubs am land- und forstwirtschaftlichen Weg zum Kordigast erkundigte sich Roland Säum (Bürgerblock). Er fragte, ob der Aushub nur von den baulichen Maßnahmen in Weismain stamme.

Von Dieter Radziej

Weitere Artikel