aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Burgkunstadt: Helmut Vorndran verrät, wie Franken morden

Helmut Vorndran liest aus seinem neuen Frankenkrimi am 21. September in Burgkunstadt. Foto: red

Der König des fränkischen Krimis kommt am Samstag, 21. September, um 19 Uhr in die Alte Vogtei nach Burgkunstadt. Mit einem „Best of“ nimmt er die Zuhörer mit zu den wahrscheinlich spektakulärsten Kriminalfällen der fränkischen Geschichte, außerdem liest er aus seinem neuesten Roman „Lupinenkind“. Veranstalter ist die Kulturgemeinde Burgkunstadt.

Helmut Vorndran wurde geboren in Bad Neustadt (Saale) und fühlt sich „in Franken auf der guten Seite der Macht“. Nach dem Abitur absolvierte er eine Lehre zum Schreiner, ein Studium zum Sozialpädagogen brach er wegen erkannter Sinnlosigkeit ab. Frei schaffender Kabarettist ist er seit 1984. Außerdem schreibt er für Zeitungen sowie das Fernsehen.

2009 erschien sein erster Frankenkrimi „Das Alabastergrab“, der in und um Bamberg und auf Kloster Banz spielt. 2012 beendete Helmut Vorndran seine Tätigkeit als Kabarettist und arbeitet seit 2013 ausschließlich als Schriftsteller.

Karten gibt es im Büromarkt Schulze in Burgkunstadt.

Weitere Artikel