aktualisiert:

MAINROTH

Gold für den Mainrother Trompeter Nikolai Graß

Dem „Goldjungen“ Nicolai Graß (Mitte) gratulierten (v. li.) der stellvertretende Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbunds Florian Zapf, Ausbilderin Theresa Motschenbacher sowie die beiden Vorsitzenden des Musikvereins Mainroth Maria Herzog und Markus Tröbs. Foto: Roland Dietz

Nachwuchsmusiker Nicolai Graß vom Musikverein Mainroth hat das Musiker-Leistungsabzeichen in Gold abgelegt. Darüber freuten sich die Verantwortlichen des Musikvereins.

Bei der Abschlussveranstaltung der „Goldwoche“ in der Bayerischen Musikakademie in Hammelburg dankte Bundesjugendreferent Michael Botlik allen Musikern für die erbrachte Leistung und forderte sie auf, nicht nachzulassen und weiter zu machen. Der Nordbayerische Musikbund biete hierfür weiter zahlreiche Fort- und Weiterbildungen an.

Der Erfolg von Nicolai Graß sei auf viel Probenfleiß und Einsatzbereitschaft für die Musik zurückzuführen. Im Alter von sieben Jahren hatte er seine erste Trompete erhalten. Unter Anleitung seiner Ausbilder Peter Weiß und Peter Gerking erreichte er die Abzeichen in Bronze und Silber. Bereits mit zwölf Jahren musizierte er im Schülerauswahlorchester des Nordbayerischen Musikbunds. Seit einigen Jahren spielt er ebenso beim Kreisorchester Lichtenfels mit. Sein musikalisches Können zeigte er auch bei zahlreichen Auftritten und im Zusammenspiel mit Pianistin Larissa Eggloff.

In seinem Heimatverein, dem Musikverein Mainroth, ist Nicolai Graß nicht nur als Trompeter eine feste Größe. So fungiert er als stellvertretender Dirigent, leitet Proben und größere Auftritte gekonnt. Ebenso spielt er gerne bei der Weismainer Blasmusik – meist als Flügelhornist. In den vergangenen Monaten hat er zusammen mit seiner Ausbilderin Theresa Motschenbacher für das Musiker-Leistungsabzeichen in Gold geübt und die Prüfung mit Bravour abgelegt.

Zu diesem Erfolg gratulierte ihm neben den beiden Mainrother Vorsitzenden auch der stellvertretende Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbunds Florian Zapf.

Er äußerte die Hoffnung, dass Nicolai Graß in seinem Engagement für die Blasmusik weitermachen möge, auch wenn ihn sein Studium demnächst etwas einschränken werde.

Von Roland Dietz

Weitere Artikel